Bodybuilderin aus Russland

Heiße Russin präsentiert Traumkörper: Früher zeigte sie noch viel mehr

+
Die heiße Russin Yulia verdreht nicht nur Männern den Kopf.

Diese heiße Russin zeigt sich gerne freizügig und ist ein echter Hingucker. Doch wie sie früher aussah, ist kaum zu glauben. 

Moskau - Yulia Ushakova (28) ist wohl eine der heißesten Russinen überhaupt. Den Namen haben Sie noch nie gehört? Das wird sich jetzt ändern. Denn diese durchtrainierte Blondine hat so einiges zu bieten. Vor allem eine ziemlich heiße Figur.  

Heiße Russin - „Wieso sollte ich meinen Körper verstecken?“

In ihrem Heimatland ist die heiße Russin Yulia Ushakova eine Berühmtheit. Auf Instagram folgen der blonden Power-Frau über 500.000 Fans und bewundern dort ihren stählernen Körper. Denn den zeigt die heiße Russin nur zu gerne (Heiße Russin springt in See - es endet verheerend). Bei ihr dreht sich alles um Ernährung und Fitness - und das sieht man. Ob aus dem Fitnessstudio oder dem eigenen Schlafzimmer: Yulia Ushakova setzt ihren Körper bewusst aufreizend für ihre Fans in Szene.   

Heiße Russin: Yulia Ushakova zeigt gerne was sie hat. 

Das gab die heiße Russin auch ganz unverblümt gegenüber rt.com zu: „Ich habe zehn Jahre meines Lebens im Fitnessstudio an meinem Körper gearbeitet, also wieso sollte ich ihn verstecken? [...] Meine gesamte Karriere beruht darauf, dass ich meine Sexualität und meinen wunderschönen Körper promote“ (Heiße Russin hat 71 Zentimeter - und macht viele Männer neidisch).

Heiße Russin: Bei Yulia Ushakova dreht sich alles um Fitnesstraining und ihre perfekte Figur.

Doch das ist noch lange nicht alles. Denn Yulia Ushakova ist nicht nur, wie sie selbst sagt, „eine Repräsentantin der Fitnessbranche“, sondern darüber hinaus eine erfolgreiche Eishockeyspielerin. Beim russischen Klub „HC Spartak Moscow“ ist die heiße Russin eine der Star-Spielerinnen. Vor allem bekannt wurde die Sportlerin allerdings durch einen Eklat abseits des Feldes. 

Heiße Russin - Absolut hüllenlos: „Von knackigem Hintern verzaubert“

Die Eishockey-Spielerin postete nämlich ein Bild vor ihrer Schönheits-Op, auf dem sie absolut hüllenlos auf einem Behandlungstisch liegt. Das Bild der heißen Russin wurde auf Twitter über 4000 mal retweetet und auf ihrem Instagram-Account über 43.000 mal geliked. Als HC Spartak Moscow den Post der heißen Russin mit den Worten „Trauma des Unterkörpers unseres Führungsspielers Julia Ushakova“ teilte, kam es zu einem Sexismus-Skandal von internationalem Ausmaß.   

Manche nannten die heiße Russin sogar eine Erotikfilm-Darstellerin. „Wahrscheinlich hat Spartak das Bild einfach auf Twitter geteilt, weil sie von meinem knackigen Hintern verzaubert waren.“, erklärte die heiße Russin mit viel Humor. „Ich bin wirklich überrascht, dass ein einfaches Bild von meinem Po so einen extremen öffentlichen Aufschrei verursacht. Instagram ist immerhin voll von ähnlichen Bildern.“

Lesen Sie auch: Kinder spielen auf Straße - plötzlich regnet es abgetrennte Beine vom Himmel, wie extratipp.com* berichtet.

Heiße Russin - Skandalöses Bild aus Schönheits-Op

Die heiße Russin selbst hatte zu ihrem Bild geschrieben: „Ich habe mir den Knöchel verstaucht und mir zwei Fingernägel abgebrochen. [...] Ich werde die Frauen-Probleme nach Prioritäten angehen: Erst werde ich mir Falten entfernen lassen, dann gehe ich zur Maniküre und der Knöchel wird schon wieder von selbst.“ Die heiße Russin befand sich in dem Bild nämlich nicht beim Arzt der Eishockeymannschaft, sondern beim Beauty-Doc zum Lifting.

Nach dem überraschenden Skanadal erklärte die heiße Russin, dass ihr Post bewusst ironisch war. „Natürlich habe ich es nicht ganz ernst gemeint, meinen Hintern zu präsentieren, aber über einen verletzten Knöchel zu schreiben, der auf dem Bild kaum zu sehen war. Das habe ich absichtlich gemacht, um zu sehen, ob die Leute überhaupt darauf achten würden, dass mein Knöchel verstaucht war.“ Ganz schön clever. Sich mit der heißen Russin anzulegen, wäre aber sowieso keine gute Idee. Denn früher zeigte sie noch mehr: Sie war ein ziemlicher Muskelprotz. 

Heiße Russin - Vergangenheit als Bodybuilderin

Die heiße Russin weiß was es heißt, die Muskeln spielen zu lassen. Yulia Ushakova sah nämlich nicht immer so heiß aus wie heute. Noch vor wenigen Jahren verdiente sie ihr Geld nicht beim Eishockey, sondern mit Bodybuilding. Dabei machte die hübsche Blondine auch den Männern in Sachen Bizeps und Sixpack Konkurrenz. Die heiße Russin ist kaum wiederzuerkennen. 

2015 belegte die heiße Russin mit ihrer Muskelmasse und ihrem perfekt gestählten Körper den ersten Platz beim Olympia Amateur World Showdown. In dem Bodybuilding-Wettkampf verdrängte sie die deutsche Bodybuilderin Angela Derzapf auf Platz zwei.  

Liliya Novikova (26) galt als die heißeste Pokerspielerin in Russland - nun wurde sie tot in ihrem Badezimmer gefunden. Das Todesdrama erschüttert.

Gerade meistgelesen: Helene Fischer-Schock: Piaknte Unten-Ohne-Fotos von Thomas Seitel enthüllt.

Sarah Pilz

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Zurück zur Übersicht: Stars

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT