Sie rettete ihren Sohn

TV-Star in See gefunden: Todesursache geklärt - sie musste nicht lange leiden

Mit dem Fund der Leiche gab es traurige Gewissheit über den Tod von Naya Rivera. Der Autopsie-Bericht liefert jetzt Antworten zur Todesursache, genauso wie die Todesurkunde.

  • Naya Riveras Leiche wurde aus dem Piru-See geborgen.
  • Die Schauspielerin war dort mit ihrem kleinen Sohn Boot gefahren.
  • Jetzt wurde die Todesursache und die Todesurkunde veröffentlicht. 

Update vom 2. August: Am 24. Juli wurde Naya Rivera nun auf dem „Forrest Lawn Memorial Park“-Friedhof in den Hollywood Hills beerdigt. Die Todesurkunde gibt nun weiteren Aufschluss über den tragischen Tod des „Glee“-Stars. Demnach ging, wie die Daily Mail berichtet, Nayas Tod sehr schnell. Sie muss innerhalb weniger Minuten tot gewesen sein. Auch dass es ein Unfall ohne Fremdeinwirkung war und sie weder Rauschmittel noch Alkohol im Blut hatte, wurde noch einmal bestätigt.

TV-Star Naya Rivera in See gefunden: Todesursache geklärt - Autopsie enthüllt traurige Details

Update vom 15. Juli, 09.10 Uhr: Nachdem am Montag (13. Juli 2020) die Leiche der 33-jährigen „Glee“-Schauspielerin Naya Rivera entdeckt wurde, steht jetzt ihre Todesursache fest. Laut Autopsie-Bericht ist die Schauspielerin ertrunken und somit durch einen Unfall ums Leben gekommen. Vor einer Woche hatte Rivera ein Boot in einem See nordwestlich von Los Angeles mit ihrem 4-jährigen Sohn gemietet, um schwimmen zu gehen. Der Junge wurde Stunden später alleine auf dem Boot gefunden. Von seiner Mutter fehlte jede Spur, bis am Montag schließlich ihre Leiche gefunden wurde. Die Autopsie ergab außerdem, dass die Schauspielerin zum Zeitpunkt ihres Todes weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss stand. Bereits zuvor hatte die Polizei erklärt, dass es weder Anzeichen für einen Suizid noch ein Verbrechen gibt. 

Rock- und Heavy-Metal-Fans trauern um Quiet-Riot-Drummer Frankie Banali*

Naya River: „Glee“-Star tot aufgefunden - Sohn (4) berichtet von letzten Momenten seiner Mutter

Unser Artikel vom 14. Juli 2020:

Los Angeles - Nach tagelanger Unsicherheit kam die traurige Gewissheit. Kalifornische Einsatzkräfte haben die Leiche von Naya Rivera in einem See nordwestlich von Los Angeles entdeckt. Die Schauspielerin hatte dort mit ihrem kleinen Sohn (4) einen Ausflug gemacht. Die 33-Jährige hatte ein Boot gemietet und war mit ihrem Kind schwimmen gegangen. 

Der kleine Junge hat jetzt gegenüber der Polizei in Kalifornien von seinen letzten Momenten mit seiner Mutter berichtet. Seine Mutter habe ihn zurück auf das Deck des gemieteten Bootes gehoben, bevor er zurückblickte und sie unter Wasser verschwinden sah, sagten die Ermittler gegenüber amerikanischen Medien bei einer Pressekonferenz. Ihr Sohn musste die Katastrophe also mit ansehen

Tod von Naya Rivera: Mysteriöse Todesumstände sollen jetzt geklärt werden

Er selbst war Stunden nach dem Vorfall am 8. Juli schlafend im Boot entdeckt worden. Der Junge habe eine Schwimmweste getragen, sagte Sheriff Ayub am Montag. Eine weitere Schwimmweste für Erwachsene war zwar vorhanden, aber nicht benutzt worden. Er sei mit seiner Mutter schwimmen gewesen, diese sei aber nicht ins Boot zurückgekommen, berichtete der Kleine wohl weiter gegenüber der Polizei. Trotz der Schilderung bleiben die Todesumstände von Naya Rivera bisher mysteriös. Riveras Tod wird nur wenige Tage nach einem anderen völlig unerwarteten Todesfall bestätigt. Auch ein junger Disney-Star aus Mexiko  verstarb unter ungeklärten Umständen mit nur 24 Jahren*

Die kalifornischen Ermittler in Riveras Fall schließen aber eines aus: „Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen, dass das ein Suizid war“, so Ayub. Ihr Körper war nah an der Wasseroberfläche getrieben. Eine Autopsie soll jetzt die genaue Todesursache klären. 

Tod von Naya Rivera: So wurde der „Glee“-Star berühmt

Vor dem Fund der Leiche von Naya Rivera, hatten Rettungskräfte den „Glee“-Star mit einem Großaufgebot lange gesucht - zunächst aber ohne Erfolg. 

Rivera war zu Berühmtheit gelangt, als sie von 2009 bis 2015 für die Erfolgsserie „Glee“ als Santana Lopez vor der Kamera stand. Sie spielte eine zickige und arrogante Cheerleaderin, die sich schließlich in eine Mitschülerin verliebte. Serien-Kollegen wie Demi Lovato oder Heather Morris äußerten sich bestürzt über den Tod von Naya

Gibt es den „Glee“-Fluch? Naya Riveras Tod ist nicht das erste Drama unter den Darstellern

Der Tod von Naya Rivera ist der dritte unter den ehemaligen Darstellern von „Glee“. Zuvor war bereits 2013 ihr Kollege Cory Monteith im kanadischen Vancouver tot in einem Hotel aufgefunden worden. Er starb laut der Gerichtsmedizin an einer Überdosis von Alkohol und Drogen im Alter von 31 Jahren. Der Schauspieler Mark Salling, der ebenfalls bei „Glee“ mitwirkte, verstarb 2018 mit nur 35 Jahren. Er nahm sich das Leben, nachdem er vor Gericht den Besitz von Kinderpornographie eingestanden hatte.

Zwei weitere US-Schauspielerinnen verstarben erst vor wenigen Tagen: US-Schauspielerin und Frau von John Travolta Kelly Preston erlag ihrem Krebsleiden. Ein ehemaliger „Prinz von Bel-Air“-Star verstarb an derselben Krankheit(dpa/mam) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Ringo H.W. Chiu

Kommentare