Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Skandal?

Prinz Harry droht mit Klage: Kommt es zum nächsten Eklat bei den Royals?

Prinz Harry trägt Sakko und Krawatte und schaut verärgert (Symbolbild).
+
Prinz Harry will in Großbritannien mehr Sicherheit für sich und seine Familie (Symbolbild).

Prinz Harry sorgt erneut für Aufruhr in seinem Heimatland. Der Enkelsohn von Queen Elizabeth II. droht aktuell damit, die britische Regierung zu verklagen.

London – Prinz Harry (37) ist immer wieder für eine Schlagzeile gut. Jetzt will sich der Ehemann von Herzogin Meghan (40) sogar direkt die britische Regierung zur Brust nehmen.
24royal.de* verrät hier, warum sich Prinz Harry nun sogar mit der britischen Regierung anlegen will.

Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan haben sich in den USA ein beschauliches Leben aufgebaut. Angeblich sollen sie aktuell auf der Suche nach einem neuen Anwesen für sich und ihren Nachwuchs sein. Seit sie dem britischen Königshof den Rücken gekehrt haben, liegt ihr Hauptaugenmerk auf ihren beiden Kindern Archie (2) und Lilibet (7 Monate). Mit lukrativen Buch-Deals, Kooperationen mit unter anderem Apple und Auftritten in Talkshows sorgen die Sussexes dafür, dass regelmäßig Geld in die Haushaltskasse fließt. Finanzielle Zuwendungen aus dem Königshaus gibt es seit ihrem Rückzug als Senior Royals nicht mehr. Auch die Kosten für ihre persönliche Sicherheit in den Vereinigten Staaten tragen Meghan und Harry selbst. Bei Besuchen in England gestaltet sich das Thema allerdings etwas anders, weshalb nun der nächste Eklat droht. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare