Randy Quaid fühlt sich von Hollywood verfolgt

+
Randy Quaid

Vancouver - Der amerikanische Schauspieler Randy Quaid (“Independence Day“) fühlt sich von Bankern, Anwälten und Managern in Hollywood verfolgt. Sie versuchten, ihn in den Ruin zu treiben.

Das sagte Quaid bei einer Anhörung vor der Einwanderungsbehörde in Kanada, wo er sich um eine Anerkennung als Flüchtling bemüht. Quaid und seine Frau Evi waren vorübergehend in kanadischem Sicherheitsgewahrsam, nachdem sie vor einer Woche aufgrund eines amerikanischen Haftbefehls in einem Einkaufszentrum in der kanadischen Stadt Vancouver festgenommen worden waren.

Evi Quaid wurde aber freigelassen, nachdem geklärt war, dass sie die kanadische Staatsbürgerschaft besitzt. Sie darf in Kanada bleiben und dort arbeiten. Der Fall von Randy Quaid (60) soll auf dem üblichen Weg weiter geprüft werden, wie die kanadische Grenzpolizei mitteilte.

Das Paar hätte eigentlich am Montag vor einem Gericht in Kalifornien erscheinen und sich gegen den Vorwurf des Vandalismus verteidigen sollen. Die US-Justiz wirft ihnen Wohnungseinbruch vor, weil sie unerlaubt in einem Haus gewohnt und dort Schaden angerichtet haben sollen. Randy Quaid wurde mit Filmen wie “Independence Day“ und “Brokeback Mountain“ bekannt. Er ist der ältere Brüder von Dennis Quaid, der ebenfalls Schauspieler ist.

dapd

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser