Samuel Koch geht es schlecht - doch er kämpft

+
Samuel Koch ist vom Hals ab gelähmt.

Nottwil - Samuel Koch hat noch immer schwer mit den Nachwirkungen seines schweren Unfalls bei "Wetten, dass..?" zu kämpfen. Eine Reportage belegt nun, wie schlecht es dem 23-Jährigen geht.

Im "Stern" erschien nun eine Reportage, die Samuel Koch mehrere Tage lang bei seiner Therapie im schweizerischen Nottwil begleitete. Dabei wurde bekannt, dass der junge Mann noch immer vom Hals abwärts gelähmt ist sowie nicht selber essen kann. So müssen ihn seine Eltern, die rund um die Uhr an der Seite ihres Sohnes sind, drei Mal am Tag füttern. Eine Mahlzeit dauert demnach rund eine Stunde.

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Um die Hilfe der Krankenschwestern in Anspruch zu nehmen, bedient Samuel eine spezielle Vorrichtung, die mit Zunge und Mund gesteuert werden kann. Seinen Eltern sagte Samuel, er fühle sich wieder wie ein Kind.

Dennoch hat der Kunstturner den Lebensmut und den Kampfgeist nicht verloren. Die täglichen vier Stunden Therapie reichen ihm kaum aus, er würde am liebsten noch viel länger üben. Auch den Wunsch seiner Mutter: "Schenk dem Papa, dass du wieder läufst", entgegnete Samuel ein kämpferisches "Lässt sich einrichten."

Die meiste Zeit des Tages liegt Samuel Koch jedoch in seinem Bett und muss dabei mehrmals umgelagert werden, um nicht Wund zu liegen. Immerhin kann er dabei versuchen, seine Oberarmmuskeln wieder zu steuern und damit die Muskeln, die den Ellenbogen steuern. Das nährt die Hoffnung, dass Samuel eines Tages vielleicht wieder laufen kann. Der Wille, daran hart zu arbeiten, ist bei Samuel auf jeden Fall mehr als vorhanden.

tz

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser