Keine Abschiedsfeier für Fans

Im engsten Familienkreis: Siegfried Rauch wird Ende der Woche beerdigt

+
  • schließen

Untersöchering/Weilheim-Schongau - Sonntagabend ist der 85-jährige Schauspieler an Herzversagen gestorben. Ende dieser Woche wird der gebürtige Landsberger im engsten Familien- und Freundeskreis beerdigt.

Seine letzte Ruhestätte hatte sich Sigi Rauch bereits vor Jahren ausgesucht. Es sollte unbedingt mit Bergblick sein, denn die Berge und seine bayerische Heimat liebte der Schauspieler über alles. Wie Michael Jodl, Manager von Siegfried Rauch, teilte in einer Pressemitteilung mit, dass Rauch Ende der Woche im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt wird. Außerdem soll es Anfang nächster Woche einen Gedenkgottesdienst für Kollegen, Freunde, Nachbarn und Bekannte geben.

Eine Abschiedsfeier für die Fans werde es aber nicht geben, dafür sei der Platz in der Kirche zu klein. Für die Anhänger, die seitdem Tod von Siegfried Rauch nach Untersöchering pilgern, soll ein Kondolenzbuch ab kommenden Dienstag in der Gemeindeverwaltung Obersöchering ausliegen.

Außerdem schickte Michael Jodl eine weitere Stellungnahme über den plötzlichen Tod von Siegfried Rauch:

"Uns wie auch Sie ereilte die Nachricht über den Tod von Siegfried Rauch vollkommen überraschend. Eine regelrechte Lawine brach über uns herein, hatte Sigi doch erst kürzlich seinen Gesundheitscheck erfolgreich hinter sich gebracht. Aber letztlich starb Sigi dort, wo er sich zu Hause gefühlt hat: In Bayern, in seinem Heimatort Untersöchering, gleich neben seinem Hof. Fast so, als hätte er sein letztes Drehbuch selbst geschrieben.

Man traf sich regelmäßig Sonntagabend bei der örtlichen Feuerwehr zum Austausch. Wenn Sigi Zeit hatte, kam er dazu. Obwohl er die ganze Welt bereist hatte und einer der ganz großen Schauspieler war, fühlte er sich dort, bei seinen Söcheringern, am wohlsten.

Auch am vergangenen Sonntag schaute Sigi bei der Feuerwehr auf ein Glas Wein vorbei. In der Unterhaltung verstummte er plötzlich, stand auf, wankte kurz und brach dann zusammen. Herzstillstand. Ohne Ansage. Er war sofort tot.

Sollte es einen schönen Tod geben, war dies vielleicht einer, wenn auch viel zu früh. Für Sigi ohne Schmerz und Leiden, aber für uns unendlich traurig. Wir verbleiben in großer Dankbarkeit für die Zeit, die wir in den letzten zehn Jahren mit ihm verbringen durften."

Spende an Chiemgauer Gnadenhof

Anstelle von Blumen bittet die Familie Rauch "im Sinne von Sigi" um eine Spende an den Gnadenhof Chiemgau e.V., VR-Bank Oberbayern eG, IBAN: DE81 7109 0000 0007 5208 32, BIC: GENODEF 1BGL. Stichwort: Siegfried Rauch.

mh

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser