"Der Typ warf mich auf den Schreibtisch"

Susan Sarandon berichtet von sexuellem Übergriff

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Susan Sarandon bekam 1996 den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle als Nonne in "Dead Man Walking".

München - Die Besetzungscouch im Showbusiness - harmloser Mythos oder bittere Realität? Oscar-Peisträgerin Susan Sarandon packt aus und berichtet von einem schlimmen Erlebnis aus den Anfängen ihrer Karriere.

Ein Oscar, fünf Emmy-Nominierungen und über vierzig Jahre im Showgeschäft - Susan Sarandon gehört zu den etabliertesten Hollywood-Schauspielerinnen unserer Zeit. Nun hat die 66-jährige US-Amerikanerin in einem Interview mit dem Elle-Magazin (November-Ausgabe 2012) offenbart, wie sie zu Beginn ihrer Karriere Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde - im Kampf um eine Rolle.

"Es passierte in meinen frühen Tagen in New York und es war wirklich ekelhaft. Ich kam in einen Raum und der Typ warf mich praktisch auf den Schreibtisch", berichtet die aus Filmen wie "Thelma und Louise" oder "Dead Man Walking" bekannte Schauspielerin. "Es war aber nicht erfolgreich - für keinen von uns beiden."

Hat der Oscar-Fluch diese Schauspielerinnen eingeholt?

Hat der Oscar-Fluch diese Schauspielerinnen eingeholt?

Die Besetzungscouch im Showgeschäft - offenbar mehr als nur ein harmloser Mythos. Vor zwei Jahren verbreitete Sarandon eine weltweite Petition, um generell Opfer sexueller Übergriffe besser zu schützen und erklärte damals, warum sie sich für diese Initiative zur Verfügung stellte: "Wir müssen dieser Kampagne ein Gesicht geben, um aus diesem abstraktem Problem ein konkretes zu machen."

Wer der Mann war, der sie damals auf der Besetzungscouch missbrauchte und um welche Rolle es ging, will Sarandon nicht preisgeben: "Es war nicht so dass ich noch ein zweites Mal darüber nachgedacht hätte. Es war so schlecht gemacht."

dh

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser