Nach Sendung am Sonntag

Thomas Gottschalk überrascht mit unerwarteter Aussage bei Maischberger - „Habe dummes Zeug erzählt“

  • schließen
  • Katarina Amtmann
    Katarina Amtmann
    schließen

Thomas Gottschalk moderiert regelmäßig seine Radioshow auf Bayern 1. Am ersten Advent hatte er eine dramatische Nachricht für die Fans - die nun komplett in anderes Licht rückt.

  • Thomas Gottschalk moderierte am Sonntag (1. Dezember) seine Sendung auf Bayern 1.
  • Dabei machte der Entertainer eine traurige Mitteilung.
  • Seine Erklärung sorgte für Verwirrung. Nun rudert der TV-Star bei Maischberger zurück und erklärt sich.

Update vom 5. Dezember, 10.40 Uhr: Viele Menschen haben sich in den letzten Tagen große Sorgen um die Gesundheit von Thomas Gottschalk gemacht. Der beliebte Moderator hatte verkündet, in Zukunft kürzer treten zu wollen. Im Talk bei Sandra Maischberger in der ARD hat der 69-Jährige jetzt seine Aussagen relativiert und eingeordnet:

„Ich habe dummes Zeug erzählt. Ich musste meinen Abschied beim BR ja in irgendeiner Form begründen", so der 69-Jährige. "Die wahren Gründe, nämlich dass ich nun andere Pläne habe, wollte ich, wie das in solchen Fällen notwendig ist, nicht vorschnell, irgendwo verkünden, weil sie noch nicht spruchreif sind. Also habe ich gesagt, mein Arzt habe gesagt, es wäre schon riskant, wenn ich einmal im Monat das Bett verlassen würde. Das habe ich als Ausrede benutzt und es hat sich wie eine Lawine entwickelt." 

Die Fans von Thomas Gottschalk können also beruhigt sein - dem Moderator geht es zumindest gesundheitlich offenbar gut. Auch, wenn derartige PR-Patzer für einen derartigen Showbusiness-Veteran wie Thomas Gottschalk doch sehr ungewöhnlich sind.

Gottschalk wendet sich mit bitterer Nachricht an Fans: „Macht euch keine Sorgen...“

Update vom 3. Dezember, 9.27 Uhr: Thomas Gottschalk macht Schluss - mit seiner Radioshow auf Bayern 1. Mit einem flapsigen Spruch über seine Gesundheit verkündete er am Sonntagabend das Ende. Viele machten sich daraufhin Sorgen um den Entertainer. Wie die Bild berichtet, schrieb Gottschalk in seiner Autobiographie „Herbstbunt“, dass er täglich Tabletten einnehmen müsse, unter anderem gegen Bluthochdruck. Die Versuche, die Krankheit einzudämmen, seien jedoch immer gescheitert. Die Werte hätten sich nicht groß verbessert.

Doch der Moderator beruhigt seine Fans. Bei einer Lesung in Fürth sagte Gottschalk laut Bild: „Ich muss ja an die Zukunft denken und hab noch viel vor. Diese Radiosendungen haben mich blockiert. Und dann habe ich gesagt, lasst mich mal ein Jahr Pause machen – und das muss man ja irgendwie erklären. Dann habe ich den Witz gemacht, dass ich nur noch einmal im Monat aus dem Bett komme. Alle haben das ernst genommen und wollten wissen, welchen Krebs ich habe. Heutzutage löst jede Aussage Hektik aus.“ Dann fügte er offenbar lachend hinzu: „Also Leute, macht euch keine Sorgen, ich werde diesen Abend überstehen.“

Gottschalk macht Schluss mit Radiosendung: TV-Sendung bei RTL geht wohl weiter

Update von 18.48 Uhr: Mit seiner Ankündigung, kürzer treten zu wollen, hat Thomas Gottschalk seine Fans auf dem falschen Fuß erwischt. Später stellten sich die Aussagen des Entertainers als Scherz heraus. Laut dessen Umfeld gehe es Gottschalk gut, er genieße die Zeit mit seiner neuen Liebe, wohne mit ihr in Baden-Baden und habe „Lust aufs Leben“.

Und so geht es für ihn vor der Kamera weiter: Seine Sendung bei RTL (Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show) wird er nach tz-Informationen 2020 fortsetzen, im ZDF bleibt es bei der (einmaligen) Neuauflage von Wetten, dass..? im November. Und ab und an, so versprach Thommy noch am Sonntag live im BR, werde er „zu gegebener Zeit wieder in diesem Haus auftreten und tanzen“.

Weniger erfreut waren Gottschalk und Bayern 1 über den Tweet eines Mitarbeiters des Senders nach dem Abschieds-Scherz. Die Nachricht mit den Worten „Die Gesundheit fordert mehr Ruhe!“ habe Kopfschütteln ausgelöst. 

Thomas Gottschalk überrascht Fans: Bayern 1 stellt Scherz des Moderators klar

Update von 14.47 Uhr: Vor drei Jahren feierte Thomas Gottschalk sein Radio-Comeback bei Bayern 1. Jetzt ist Schluss, der Moderator will kürzer treten - und versetzte die Fans bei seiner Ankündigung in Sorge. 

„Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert“, sagte er in der Sendung, ruderte jedoch am Ende schon etwas zurück (siehe Update von 13.05 Uhr). Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) erklärte er seine Aussage: „Alles was ich in TV und Radio von mir gebe, ist eher scherzhaft gemeint.“

Auch der Sender revidierte. In einem ersten Beitrag twitterte Bayern 1 noch: „Die Gesundheit fordert mehr Ruhe“. Jetzt heißt es in einem weiteren Tweet: „Für alle, die sich Sorgen machen: @herbstblond erfreut sich unseres Wissens nach bester Gesundheit. Sein Spruch auf #BAYERN1, sein Arzt habe ihm abgeraten, einmal im Monat das Bett zu verlassen, war ein Scherz, und wir haben mitgemacht. Offenbar war es missverständlich, sorry.“

Thomas Gottschalk gibt Radioshow auf: Auch TV-Sendung wird nicht fortgesetzt

Update von 13.05 Uhr: Am Sonntagabend überraschte Thomas Gottschalk seine Zuhörer. Er möchte kürzertreten und seine Radioshow auf Bayern 1 nicht mehr moderieren. Er führte gesundheitliche Gründe an und sagte: „Ich merke doch, dass der Körper sein Recht fordert.“

Doch wie steht es um die Gesundheit des Entertainers? Fans können beruhigt sein. Gottschalk selbst revidierte seine Aussage noch in der Sendung: „Nein, es ist kein Erdrutsch, wenn ich jetzt hier nicht mehr einmal im Monat performe, Freunde. Es geht mir gut. Es ist weder so, dass es mir schlecht geht, noch, dass ich mich aus irgendwelchen Gründen zurückziehe. Ein Versprechen an dieser Stelle: I will be back! Nichts bleibt, wie es war.“ Aufatmen, es war also nur ein flapsiger Spruch des Entertainers. Dem 69-Jährigen gehe es gut, wie der BR gegenüber Merkur.de bestätigte.

Doch nicht nur im Radio tritt Gottschalk kürzer. „Auch für die Bayern 1 Silvesterparty 2019 sowie ab kommendem Jahr für die Literatursendung „Gottschalk liest?“ steht er auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung.“ Die letzte Sendung „Gottschalk liest?“ wird am 10. Dezember ausgestrahlt. Das teilte der BR mit.

Thomas Gottschalk überrascht Fans: Er beendet seine Radioshow auf Bayern 1

Ursprünglicher Artikel vom 2. Dezember, 9 Uhr:

Thomas Gottschalk will kürzertreten. Wie der 69-Jährige selbst am Sonntagabend (1. Dezember) auf Bayern 1 mitteilte, wird er ab 2020 seine regelmäßige Sendung „Gottschalk - Die Bayern 1 Radioshow“ nicht mehr moderieren. 

"Ich merke doch, dass der Körper sein Recht fordert. Mein Arzt hat gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse“, scherzte Gottschalk in seiner Sendung.

Thomas Gottschalk tritt kürzer: Es gibt Hoffnungsschimmer für seine Fans

Wie der Bayerische Rundfunk (BR) mitteilte, war die Show am ersten Advent sogar schon die letzte des Entertainers. Es gibt aber wohl einen Hoffnungsschimmer, denn der Moderator wird Bayern 1 treu bleiben. Er hat zugesagt auch in Zukunft für das ein oder andere Special zurückzukommen.

Video: Gottschalks seltener Liebesauftritt beim Bambi

Gottschalk hört bei Bayern 1 auf: Fans sind enttäuscht

Die Fans sind enttäuscht: „Sehr schade. Habe dich immer gerne gehört. Grüße aus deiner Heimat“, schreibt beispielsweise Gudrun K. auf Facebook. „Schade, das war immer mein Sonntagabend zum relaxen. War immer richtig gute Musik. Danke für die vielen Jahre“, „Schon wieder geht ein Radiohighlight verloren“ oder „Mensch Thomas, mach‘ bitter weiter“ heißt es in zahlreichen weiteren Kommentaren.

Thomas Gottschalk hört auf: Bei Bayern 3 begann seine Karriere

Seit Januar 2017 hat Gottschalk jeden ersten Sonntag im Monat von 19 bis 22 Uhr seine Show auf Bayern 1 moderiert. Er erfreute seine Fans mit Anekdoten und Songs aus den 70er und 80er Jahren, wie der BR mitteilte.

Seine Karriere hatte der gebürtige Bamberger bei Bayern 3 begonnen. Er moderierte Sendungen wie „Pop nach acht“ oder die „B3 Radioshow“. Kultstatus erreichte er schließlich mit der Moderation von „Wetten, dass..?“ Die Sendung feiert 2020 ihr Comeback. Doch vermutlich nicht - so wie geplant - an Gottschalks rundem Geburtstag. Neue Details wurden kürzlich bekannt. Vor einiger Zeit bekam der Moderator auch eine eigene TV-Sendung im BR. Dafür hat er „Gottschalk liest?“ in München vorgestellt (Merkur.de*).

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Zurück zur Übersicht: Stars

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT