Fans wünschen sich öffentliche Trauerfeier

Siegfried Rauch: Grab mit Alpenblick bereits vor Jahren ausgesucht

+
Siegfried Rauch ist an Herzversagen gestorben. Wie sein Manager Michael Jodl mitteilte, habe dies die Obduktion ergeben. Der anschließende Treppensturz ist nicht die Todesursache gewesen.
  • schließen

Untersöchering/Weilheim-Schongau - Große Trauer um Siegfried Rauch bei Familie, Freunden, Kollegen und Fans. Während einige Details der Trauerfeier noch unklar sind, steht seine letzte Ruhestätte bereits seit Jahren fest.

Trauer um einen der größten deutschen Schauspieler: Siegfried Rauch („Traumschiff“, „Der Bergdoktor“, „Die glückliche Familie“) ist am Sonntagabend im Feuerwehrhaus in Untersöchering gestorben. Wie die Obduktion am Montag ergab, starb der Schauspieler an Herzversagen. Der Treppensturz im Feuerwehrhaus war nicht todesursächlich. Rauch gehörte seit Jahrzehnten zur deutschen TV-Landschaft, spielte aber auch in Hollywood-Hits wie „Le Mans“ mit.

"Viele Wege führen zu Gott, einer geht über die Berge"

Die Hollywood-Karriere, die er hätte haben können, tauschte Rauch jedoch gern gegen seine wahre Heimat: Bayern. "Wo meine Sprache gesprochen wird und die Berge vor der Tür liegen", sagte er einst in einem Interview. Und genau hier wollte er ewig bleiben. Der gebürtige Landsberger kaufte sich bereits vor über 30 Jahren mit seiner Frau Karin ein altes Bauernhaus gekauft. Auch ein kleines Waldstück gehörte ihm, wo er gern zum Holzmachen ging. Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, hat sich der Schauspieler, genau hier - in seinem Heimatort Untersöchering und bei seiner Karin - bereits vor Jahren ein Grab auf dem kleinen Friedhof des Ortes ausgesucht. Besonders wichtig sei dem Berg-Liebhaber dabei der Alpenblick gewesen. 

Untersöchering im Landkreis Weilheim-Schongau

Auch einen Grabspruch soll der 85-Jährige laut dem Blatt bereits im Blick gehabt haben: "Viele Wege führen zu Gott, einer geht über die Berge." Während der Ort der Beerdigung feststeht, sind einige Fragen zur Trauerfeier weiterhin offen. Vor allem die unzähligen Fans, die auf Sigis Facebookseite voller Trauer kondolieren, wünschen einen öffentlichen Abschied. Manager Michael Jodl sagte gegenüber der AZ: "Über das Stattfinden einer möglichen öffentlichen Trauerveranstaltung werden wir in Absprache mit Siegfrieds Familie im Laufe der Woche informieren."

Monika Baumgartner: „Sigi blieb vieles erspart“!

Bereits am Montag reagierte das Team der Serie auf den Tod von Siegfried Rauch. Die offizielle Facebook-Seite der Serie postete ein schwarz-weißes Foto von Rauch und schrieb: „Du wirst uns unendlich fehlen, lieber Siegfried! Es fehlen die Worte....“

Auch „Bergdoktor“-Hauptdarsteller Hans Sigl (in der Serie übernahm er als Dr. Martin Gruber die Praxis von Dr. Roman Melchinger) hat sich am Montag auf Facebook zum Tod von Siegfried Rauch geäußert. Als Zeichen der Trauer schwärzte er sein Titelbild und schrieb dazu: „Stille. Gute Reise lieber Freund.“

Monika Baumgartner (66) zeigt sich im Bild-Interview bestürzt, in einem gewissen Sinn jedoch auch erleichtert: "Ich bin ganz geschockt! Sigis Tod reißt eine große Lücke. Vor allem für seine Angehörigen ist es schwer. Aber so ein plötzlicher Tod wie Sigi ihn hatte ist auch eine Gnade. Wenn man so aus dem Leben geht, bleibt einem vieles erspart." 

Die Schauspieler Siegfried Rauch und Monika Baumgartner lachen am 03.04.2017 beim Geburtstagsempfang für Siegfried Rauch im Park Cafe in München. Der Schauspieler feierte am 2. April seinen 85. Geburtstag.

Dabei spricht die Schauspielerin laut Bild aus eigener Erfahrung: Im April 2017 brach sich ihre Mutter Gertrud (90) bei einem Sturz unter anderem die Hüfte und musste danach fast ein Jahr im Pflegeheim liegen. Vor drei Wochen holte Baumgartner ihre Mutter raus, brachte sie in einer eigenen Wohnung unter. Eine Situation, die für einen immer aktiven Mann wie Rauch unerträglich gewesen wäre. Baumgartner weiter: „Der Sigi war ja fit, ging sogar noch in den Wald zum Holzmachen.“

mh

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser