Suizid vermutet

Hollywood-Star Robin Williams ist tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Marin County - Der weltberühmte Schauspieler Robin Williams ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Offenbar nahm er sich selbst das Leben. So reagierten Hollywood und Obama:

Der Schauspieler hatte seine größten Rollen in Tragikomödien wie "Good Morning Vietnam", "Patch Adams" oder "Der Club der toten Dichter". Dreimal wurde er für den Oscar nominiert und gewann die Auszeichnung als bester Nebendarsteller in dem Film "Good Will Hunting" (1998).

Lesen Sie auch:

Trauer auf Facebook und Twitter

Der Komiker überzeugte auch in Filmen wie "Mrs Doubtfire". Sein letztes Projekt aber scheiterte: Nach nur einer Staffel wurde die Serie "The Crazy Ones" eingestellt.

Bekannt war, dass Williams an Alkoholsucht litt und nach Therapien als trocken galt. Nach Angaben seiner Pressesprecherin Mara Buxbaum kam zuletzt eine schwere Depression dazu.

Williams war am Montag (Ortszeit) leblos in seinem Haus in Tiburon bei San Francisco gefunden worden. Offenbar hatte sich der Schauspieler das Leben genommen.

Reaktionen aus Hollywood

„Er war ein Freund und ich kann es nicht fassen, dass er von uns gegangen ist“, teilte Star-Regisseur Steven Spielberg (67) mit. Er hatte Williams 1991 für den Film „Hook“ vor die Kamera geholt. Oscar-Preisträger Morgan Freeman (77) bekundete seine Trauer auf Twitter: „Er ist weggegangen, aber er wird nie vergessen sein“. Der Komödiant Steve Martin (68) würdigte Williams in einem Tweet als „Mensch, großartiges Talent, Schauspielkollege und eine aufrichtige Seele“. Er sei „untröstlich“, twitterte Danny DeVito (69).

„Robin Williams hat die Welt ein kleines bisschen besser gemacht“, schrieb Hollywood-Komiker Steve Carell (51) bei dem Kurznachrichtendienst. Oscar-Preisträger Jared Leto (42) würdigte seinen Kollegen als „mutigen Künstler“. „Du hast uns beigebracht, auf der Kante zu stehen, ohne Angst zu leuchten“, schrieb Leto auf Twitter.

Ellen DeGeneres (56) bekundete tiefe Trauer und Schock. „Er hat so vielen Menschen so viel gegeben“, sagte die Talkshow- Moderatorin in einem Tweet. Sie könne die Nachricht von Williams' Tod kaum ertragen, twitterte Sängerin Miley Ray Cyrus. Nie zuvor hätte sie jemandem nachgeweint, den sie nicht persönlich kannte. Sie könne einfach nicht aufhören, bekundete die 21-Jährige. Obama würdigt Williams: "Er war einmalig"

US-Präsident Barack Obama hat dem verstorbenen Hollywoodstar und Komiker Robin Williams seine Reverenz erwiesen. Williams sei in seiner Karriere "ein Flieger, ein Arzt, ein Genie, ein Kindermädchen, ein Präsident, ein Professor, ein Peter Pan und alles dazwischen" gewesen, erklärte Obama am Montag (Ortszeit). "Aber er war einmalig."

Barack Obama erinnert an seine Rollen

"Er trat in unser als Außerirdischer - aber schließlich hat er jedes Element des menschlichen Geistes berührt", erklärte der Präsident in Anspielung auf die Rolle als "Mork vom Ork", die Williams Ende der 70er Jahre berühmt gemacht hatte. "Er brachte uns zum Lachen. Er brachte uns zum Weinen. Er schenkte sein unermessliches Talent großzügig allen, die es am meisten brauchte - von unseren Soldaten im Ausland bis zu den Ausgestoßenen auf unseren Straßen."

dpa/AFP

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser