Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwarze Arielle

„Arielle, die Meerjungfrau“: Disney-Trailer der Realverfilmung mit Halle Bailey verzaubert Kinderherzen

Disney hat den Trailer zur Realverfilmung von „Arielle, die Meerjungfrau“ veröffentlicht. Sängerin Halle Bailey lässt Kinderherzen höherschlagen.

Mit Sängerin Halle Bailey in der Hauptrolle hat Disney den Zeichentrickklassiker „Arielle, die Meerjungfrau“ aus dem Jahr 1989 neu verfilmt. Nun wurde der Trailer zur Realverfilmung von Arielle veröffentlicht. Die Besetzung der Meerjungfrau stößt zum einen auf Wohlwollen, zum anderen auf Kritik. Während zahlreiche schwarze Kinder begeistert sind, wie Videos auf Social Media, so zum Beispiel auf Twitter, zeigen, muss Arielle-Darstellerin Halle Bailey sich rassistische Anfeindungen von Menschen gefallen lassen, die nicht einverstanden damit sind, dass „Arielle, die Meerjungfrau“ schwarz ist. Auch mit Schwarzen Hobbits in der „Der Herr der Ringe“-Serie „Die Ringe der Macht“ haben einige ein Problem.

Disneys „Arielle, die Meerjungfrau“: Schwarze Menschen werden in Filmen und Serien häufig stereotypisch dargestellt

Aus einem Bericht von Utopia geht hervor, dass schwarze Menschen in Filmen und Serien meist stereotypisch dargestellt werden – also schwarze Männer spielen gewalttätige Bösewichte, schwarze Frauen agieren oft melodramatisch und ordnen sich unter. Anders nun beim Disney-Klassiker „Arielle, die Meerjungfrau“ mit der schwarzen Hauptdarstellerin Halle Bailey.

Sängerin Halle Bailey übernimmt in der Realverfilmung des Disney-Klassikers „Arielle, die Meerjungfrau“ die Hauptrolle und singt sich bereits im Trailer in die Herzen zahlreicher Zuschauer und Zuschauerinnen.

Disney und Halle Bailey bekommen Shitstorm für „Arielle, die Meerjungfrau“ – #AriellsNotBlack

Nachdem der Trailer zur neuen Arielle-Verfilmung von Disney veröffentlicht wurde, posteten Menschen unter dem Hashtag #AriellsNotBlack auf verschiedenen Plattformen abwertende Kommentare gegenüber der Hauptdarstellerin Halle Bailey, wie der Spiegel berichtet.

Aber auch Gegenstimmen auf Twitter werden laut. So schreibt zum Beispiel eine Nutzerin, dass sie anderthalb Stunden lang geweint hätte, weil Arielle schwarz ist: „Wenn du weiß bist und ein „seltsames“ Gefühl mit der schwarzen Arielle hast: Sag einfach nichts. Das hier ist nicht für dich. Das ist für uns.“

„Schwarze Arielle ist komplett unrealistisch, im Gegensatz zu singenden Krabben, sprechenden Fischen und einem Unterwasserkönig, dessen Dreizack Blitze schießt“

Auch Autorin Jasmina Kuhnke, die beispielsweise auf der Frankfurter Buchmesse mit Rassismus zu kämpfen hatte, twitterte zu „Arielle, die Meerjungfrau“: „Schwarze Arielle ist komplett unrealistisch, im Gegensatz zu singenden Krabben, sprechenden Fischen, einem Unterwasserkönig, dessen Dreizack Blitze schießt, Stürme verursacht, Unwetter auslöst und gottverdammten Meerjungfrauen!“

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Wenn Helene Fischer mal nich auf der Bühne steht, schaut sie sich auch gerne mal eine Serie an. Bild der Frau weiß auch, was ihr gefällt: Als wahrer Country-Fan mag sie "Nashville" ganz besonders. Die Serie handelt von einer Country-Sängerin, die am Ende ihrer Karriere angekommen ist.
Wenn Helene Fischer mal nich auf der Bühne steht, schaut sie sich auch gerne mal eine Serie an. Bild der Frau weiß auch, was ihr gefällt: Als wahrer Country-Fan mag sie "Nashville" ganz besonders. Die Serie handelt von einer Country-Sängerin, die am Ende ihrer Karriere angekommen ist. © picture alliance /Rolf Vennenbernd/dpa
Der Musiker Ed Sheeran schreibt gerne romantische Songs. Eine seiner Lieblingsserien ist allerdings alles andere als romantisch. "Family Guy" setzt nämlich mehr auf Satire und Komik. In einer Folge wird der Sänger übrigens sogar erwähnt - wie Radio Hamburg berichtet.
Der Musiker Ed Sheeran schreibt gerne romantische Songs. Eine seiner Lieblingsserien ist allerdings alles andere als romantisch. "Family Guy" setzt nämlich mehr auf Satire und Komik. In einer Folge wird der Sänger übrigens sogar erwähnt - wie Radio Hamburg berichtet. © picture alliance/Keith Mayhew/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
Barack Obama schaut Fernsehen? Ja, der ehemalige Präsident der USA sieht sich sogar gerne mal die ein oder andere Serie an. Zu seinen Favoriten zählen das hochgelobte Krimidrama "The Wire" sowie "Breaking Bad".
Barack Obama schaut Fernsehen? Ja, der ehemalige Präsident der USA sieht sich sogar gerne mal die ein oder andere Serie an. Zu seinen Favoriten zählen das hochgelobte Krimidrama "The Wire" sowie "Breaking Bad". © picture alliance/dpa/Sven Hoppe
Doch nicht nur Barack Obama ist ein großer Fan von "Breaking Bad". Auch Sängerin Rihanna kann mit der spannenden Geschichte um Hauptfigur Walter White etwas anfangen und hat die Serie bis zu ihrem Finale verfolgt.
Doch nicht nur Barack Obama ist ein großer Fan von "Breaking Bad". Auch Sängerin Rihanna kann mit der spannenden Geschichte um Hauptfigur Walter White etwas anfangen und hat die Serie bis zu ihrem Finale verfolgt. © picture alliance / Andrew Cowie/EPA/dpa
Jennifer Lawrence
Und auch Jennifer Lawrence ist großer „Breaking Bad“-Fan. © Jordan Strauss/dpa
Was schaut sich eine gefühlvolle Sängerin wie Adele wohl in ihrer Freizeit an? Die Antwort lautet: "The Walking Dead". Das scheint gar nicht zu passen, doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und manchmal durchaus überraschend.
Was schaut sich eine gefühlvolle Sängerin wie Adele wohl in ihrer Freizeit an? Die Antwort lautet: "The Walking Dead". Das scheint gar nicht zu passen, doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und manchmal durchaus überraschend. © picture alliance/Andrew Cowie/EPA/dpa
Nein, der "Game of Thrones"-Autor George R.R. Martin nennt definitiv nicht die gleichnamige Serie als seinen größten Favoriten. Stattdessen verriet er Entertainment Weekly, dass "Ozark" es ihm angetan hat. Besonders gefällt ihm der Netflix-Krimi aufgrund der tiefgründigen Charaktere.
Nein, der "Game of Thrones"-Autor George R.R. Martin nennt definitiv nicht die gleichnamige Serie als seinen größten Favoriten. Stattdessen verriet er Entertainment Weekly, dass "Ozark" es ihm angetan hat. Besonders gefällt ihm der Netflix-Krimi aufgrund der tiefgründigen Charaktere. © picture alliance /dpa/Christian Charisius
Kim Kardashian ist kein großer Fan von Serien mit fiktiven Handlungen. Stattdessen sieht sie sich gerne Nachrichtensendungen wie "Dateline" oder dokumentarische Serien wie "Forensic Files", wie TheTalko berichtet.
Kim Kardashian ist kein großer Fan von Serien mit fiktiven Handlungen. Stattdessen sieht sie sich gerne Nachrichtensendungen wie "Dateline" oder dokumentarische Serien wie "Forensic Files", wie TheTalko berichtet. © picture alliance/Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa
Chris Pratt, den viele aus den "Guardians of the Galaxy"-Filmen von Marvel kennen, war genauso wie Millionen von anderen Menschen insbesondere von einer Serie begeistert: "Game of Thrones". Seine Lieblingsfigur ist übrigens Arya Stark.
Chris Pratt, den viele aus den "Guardians of the Galaxy"-Filmen von Marvel kennen, war genauso wie Millionen von anderen Menschen insbesondere von einer Serie begeistert: "Game of Thrones". Seine Lieblingsfigur ist übrigens Arya Stark. © dpa/picturealliance/Jörg Carstensen
Trotz der vielen Kinder, um die sich Angelina Jolie kümmern muss, findet die Schauspielerin gelegentlich Zeit um den Fernseher anzuschalten. Was sie sich ansieht? Die Zeichentrickserie "King of the Hill"! Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Kinderserie, sondern um Zeichentrick mit knallharter Satire für ein erwachsenes Publikum.
Trotz der vielen Kinder, um die sich Angelina Jolie kümmern muss, findet die Schauspielerin gelegentlich Zeit um den Fernseher anzuschalten. Was sie sich ansieht? Die Zeichentrickserie "King of the Hill"! Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Kinderserie, sondern um Zeichentrick mit knallharter Satire für ein erwachsenes Publikum. © picture alliance /Yui Mok/PA Wire/dpa

Mit Halle Bailey als Schwarzer Arielle von Disney können sich BiPoC identifizieren

Dass die Repräsentation von BIPoC (Schwarze, Indigene und People of Color) in Medien allerdings wichtig ist, denkt auch Sozialpädagogin Emilen Wopana Mudimu. Gegenüber dem WDR sagt sie: „Ich hätte mir auf jeden Fall gewünscht, dass es mehr Diversität in Filmen gegeben hätte. Zumal die negativen Rollen mit Schwarzen Charakteren besetzt worden sind – wenn es sie überhaupt gab“.

Das Problem ist, dass sich die Menschen nicht mit den Stereotypen, mit denen sie aufgewachsen sind, auseinandersetzen.

Emilen Wopana Mudimu, Sozialpädagogin

Ihrer Meinung nach ist es aber wichtig, dass positive Hauptrollen so besetzt sind, dass sie sich mit ihnen identifizieren können. Für den Hass gegenüber der Arielle-Darstellerin und Disney hat sie kein Verständnis: „Diese Antihaltung ist ein Ausdruck von Rassismus. Das Problem ist, dass sich die Menschen nicht mit den Stereotypen, mit denen sie aufgewachsen sind, auseinandersetzen.“

Bis Sie die Realverfilmung „Arielle, die Meerjungfrau“ sehen können, müssen Sie sich noch eine Weile gedulden. Vielleicht können Sie sich derweil mit Filmen und Serien, die seit September 2022 neu bei Disney Plus sind, ablenken.

Rubriklistenbild: © Image Press Agency/Imago

Kommentare