„Menschen 2018“

Rührender Grund: AKK erklärt ihren Doppelnamen im ZDF - Lanz sorgt für peinlichen Moment

+
„Ich mag das alles nicht“: Annegret Kramp-Karrenbauer reagierte kurz bedröppelt auf Markus Lanz‘ Intervention

Promis und berührende Geschichten: Kurz vor Weihnachten blickte das ZDF mit Markus Lanz auf das Jahr 2018 zurück. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zeigte sich von einer privateren Seite.

Update am 21. Dezember, 08.20 Uhr: Als Nachfolgerin Angela Merkels an der CDU-Spitze gehört auch Annegret Kramp-Karrenbauer zu den prägenden Personen des politischen Jahres 2018. Im ZDF-Jahresrückblick „Menschen 2018“ hat Kramp-Karrenbauer sich von einer etwas privateren Seite gezeigt - und Moderator Markus Lanz auch Einblick in ihre Gefühlslage in der Nacht vor ihrer Wahl der CDU-Vorsitzenden gegeben.

Bis drei Uhr nachts habe sie in Hamburg an ihrer Bewerbungsrede gearbeitet, sagte die Saarländerin. „Mein Umfeld hat mich immer ein bisschen unter Druck gesetzt und gesagt, das muss jetzt die Rede deines Lebens werden - das baut einen richtig auf“, scherzte Kramp-Karrenbauer zur Erheiterung des Saalpublikums trocken. Erst nach zwei Stunden Schlaf und einem erneuten Überarbeitungsdurchgang sei die Ansprache gegen sechs Uhr morgens „rund“ gewesen - dann habe sie sich auf ihre Rede auch „richtig gefreut“, betonte die CDU-Chefin. 

Übrigens sorgte ein ZDF-Kameramann für viel Aufregung: Zuschauer vermuteten ein politisches Statement auf seinem Shirt, das während eines Interviews mit Wolfgang Schäuble zu sehen war. 

„Menschen 2018“: Kramp-Karrenbauer erklärt, warum sie ihren sperrigen Doppelnamen wählte

Zugleich erklärte Kramp-Karrenbauer, warum sie bei ihrer Hochzeit ihren sperrigen Doppelnamen wählte. „Das war 1984, im Jahr vorher war mein Vater gestorben, an dem ich sehr hing - und für mich war ganz klar, dass ich meinen Familiennamen behalten will. Das ging damals nur in Form eines Doppelnamens“, berichtete Kramp-Karrenbauer. „Damals habe ich noch nicht gedacht, dass der Name irgendwann mal auf ein Wahlplakat passen muss.“

Auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow verriet bei Markus Lanz ein bewegendes Geständnis über seinen Vater. Und das war nicht der einzige schonungslos offene Einblick in sein Leben. 

Peinliches Schweigen: Lanz grätscht Kramp-Karrenbauer dazwischen

Zur einem skurrilen Moment kam es, als Kramp-Karrenbauer ergänzte: „Zur Not kann man aber auch ‚AKK‘ sagen, das geht leichter“ - denn Moderator Markus Lanz grätschte ihr in ernstem Tonfall dazwischen: „Ich finde, Menschen haben einen Namen und dann haben sie auch das Recht, so genannt zu werden“, betonte er, „und AKK klingt auch so nach AKW, ich mag das alles nicht.“ In die folgende Stille hinein wechselte Lanz schnell das Thema.

Lesen Sie auch: AfD-Gast setzt bei Markus Lanz zu großem Rundumschlag an - dann grätscht der Moderator dazwischen

Politisch weitreichende Positionierungen vermied „AKK“ in der Sendung allerdings. Auf die Frage, ob sie nun auch Kanzlerin werden wollte, wiederholte Kramp-Karrenbauer ihren bereits bekannten Standpunkt: „Wenn man das für sich ausschließt, dann darf man sich auch nicht um den Parteivorsitz bewerben. Ob man das dann in der ganz konkreten Situation, wenn’s drauf ankommt, auch wird, ist eine andere Frage und ob man dann Kanzler wird, ist nochmal eine andere Frage.“

Über alle aktuellen Entwicklungen rund um die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und die Zukunft ihres Kontrahenten Friedrich Merz finden Sie in unserem News-Ticker.

ZDF-Jahresrückblick 2018: Grünen-Chef Habeck blafft Lanz wegen Frage an

Update am 20. Dezember, 23.10 Uhr: Zwei Shootingstars der deutschen Politik, Juso-Vorsitzender Kevin Kühnert und Grünen-Chef Robert Habeck, waren zu Gast bei Markus Lanz im ZDF-Jahresrückblick am Donnerstagabend. Der Moderator wollte wissen, welche Ambitionen Habeck angesichts des momentanen Umfragehochs der Grünen hat. Ob er sogar Kanzlerkandidat seiner Partei werde? 

ZDF-Jahresrückblick „Menschen 2018“: Habeck von Lanz genervt - es gibt eine Vorgeschichte

Doch der Norddeutsche wollte darüber gar nicht sprechen. Geradezu hanseatisch-trocken blaffte er zurück: „Was ist das jetzt schon wieder?“ Das Publikum lachte auf und applaudierte, Lanz entgegnete hastig: „Die Wahrheit ist das!“ Dazu muss man wissen: Schon im November nervte der ZDF-Mann den Politiker mit der immer gleichen Frage nach einer Kanzlerkandidatur, als Habeck bereits schon mal zu Gast war. Er bohrte damals so lange nach, bis Habeck schimpfte: „Worüber reden wir hier eigentlich?“ Wer sich nun mit solchen Fragen auseinandersetze, habe die derzeitige politische Lage nicht verstanden.

In dem am Donnerstagabend ausgestrahlten Jahresrückblick versuchte es der Moderator dann über einen Umweg. Er wollte vom Sozialdemokraten Kühnert wissen, ob Habeck Kanzler werden könnte. „Ausgeschlossen ist das natürlich nicht“, antwortete dieser ausweichend. Doch auch Kühnert zeigte sich gelangweilt von solchen Karriere-Fragen. Es gehe doch nicht nur darum, was am Ende in der Biografie eines Politikers stehe. Stattdessen kam der GroKo-Kritiker in der ZDF-Show auf Inhalte zu sprechen. Er hält den erst im Frühjahr beschlossenen Koalitionsvertrag angesichts des Diesel-Skandals und der sich zuspitzenden Klimakrise schon für überholt. 

Immerhin räumte Robert Habeck gegenüber Markus Lanz noch ein, dass es schon entscheidend sei, welche Persönlichkeiten Politik gestalten wollen. „Dass Menschen den Unterschied machen, ist doch gut. Sonst könnten wir auch Wahl-O-Maten hinstellen.“ 

Vorbericht: Emotionaler ZDF-Jahresrückblick 2018: Promi-Gäste bei Markus Lanz

Mainz - Am Donnerstagabend blickt Moderator Markus Lanz im ZDF-Jahresrückblick auf Höhepunkte und Schicksalsschläge im Jahr 2018 zurück. Die Zuschauer können eine emotionale Rückschau mit vielen Prominenten aus Politik und Sport erwarten. 

Auf dem Sofa werden drei Shooting-Stars der deutschen Politik Platz nehmen: Die neugewählte CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, der Grünen-Chef Robert Habeck sowie der GroKo-Rebell und Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert. Sie prägten 2018 die deutsche Politik und gelten allesamt als Hoffnungsträger ihrer Parteien für künftige Wahlen. 

Triumph in Wimbledon: Angelique Kerber begeisterte Tennis-Deutschland im Jahr 2018.

Mit ihrem Wimbledon-Sieg entfachte sie das Tennis-Fieber in Deutschland neu: Die deutsche Sportlerin des Jahres, Angelique Kerber, redet mit Markus Lanz über ihren größten sportlichen Triumph. Mit dem olympischen Gold-Pärchen im Eiskunstlauf, Aljona Savchenko und Bruno Massot, kommen zwei weitere große Gewinner des Jahres in die Sendung. 

Verletzte Formel-3-Pilotin (18) im ZDF-Jahresrückblick bei Markus Lanz

Mit Spannung wird der Auftritt der Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch erwartet. Die 18-Jährige verletzte sich beim Finale in Macau schwer. Markus Lanz wird sie über den Unfall und ihren derzeitigen Gesundheitszustand befragen. 

Sie kann wieder strahlen: Formel-3-Fahrerin Sophia Flörsch.

Unglück im Jahr 2018: Markus Lanz redet mit einem Überlebenden des Brückeneinsturzes von Genua

Ziemlich bewegend dürfte es bei dem Gespräch mit dem italienischen Ex-Fußballprofi Davide Capello werden. Capello wurde bei dem Brückeneinsturz in Genua in die Tiefe gerissen und überlebte nur mit Glück. Betroffen macht der Vorfall, den Uwe Dziuballa erleben musste. Er führt in Chemnitz ein jüdisch-koscheres Restaurant*.Während der rechten Demonstration dort wurde er von Vermummten angegriffen. Bei Markus Lanz schildert er, was genau passierte.

Lanz begrüßt ESC-Held Schulte und Legende Grönemeyer bei „Menschen 2018“ (ZDF)

Michael Schulte, der im ESC-Finale in Lissabon endlich mal wieder eine respektable Platzierung für Deutschland erreichte - er schaffte es mit „You let me walk alone“ auf den vierten Platz - tritt auf. Musiklegende Herbert Grönemeyer blickt schon auf zahlreiche erfolgreiche Jahre zurück, jüngst veröffentlichte er sein 15. Album (“Tumult“), das gleich wieder in die Charts einschlug. Bei Lanz steht er auf der Bühne. 

Trump kündigt Deutschland-Besuch an - und will einen besonderen Ort aufsuchen

Highlight für Fans von „Bares für Rares“ im ZDF-Jahresrückblick „Menschen 2018“

Für Fans der Trödel-Show „Bares für Rares“ gibt es ebenfalls einen besonderen Moment in der Sendung. Moderator Horst Lichter sowie Experte Detlev Kümmel und Händler Julian Schmitz-Avila werden von der Versteigerung des Jahres berichten. Die Altenpflegerin Natascha Scharschmidt brachte im Juli ein kleines Schnupftabak-Döschen mit in die ZDF-Sendung. Mit satten 4500 Euro ging sie völlig überraschend nach Hause. 

„Bares für Rares“ ist auch ein Thema beim ZDF-Jahresrückblick. Es geht um eine überraschende Versteigerung im Juli. 

Menschen 2018 - ZDF-Jahresrückblick mit Markus Lanz am Donnerstagabend

„Menschen 2018“ - Der Jahresrückblick mit Markus Lanz läuft am Donnerstagabend ab 22.15 Uhr im ZDF.

Zuletzt sorgte Markus Lanz mit einer unangebrachten Frage für Sprachlosigkeit bei einem Ex-Bayern-Spieler.

Auch interessant: Kristina Vogel bei Günther Jauchs Jahresrückblick „2018! Menschen, Bilder, Emotionen“ auf RTL - So kam es zum Unfall

Eskalation bei Lanz: Kultstar Hasselhoff hält FDP-Chef Lindner eine Standpauke

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT