Dschungelcamp-Abgründe

Chris Töpperwien hat einen Manager aus dem Schmuddelfilm-Geschäft

+
Chris Töpperwien kämpft im Dschungelcamp 2019 um die Krone.

Chris Töpperwien kämpft im Dschungelcamp 2019 um den Sieg. Während seiner Zeit in Australien kam heraus: Sein Manager dreht pikante Filme.

Chris Töpperwien ist der Currywurstmann. 2011 wanderte der gebürtige Neusser nach Los Angeles aus und machte sich im Folgenden durch die Doku-Soup Reihe „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ auf VOX einen Namen. Als Einwanderer aus Deutschland eröffnete er im gleichen Jahr seinen ersten „No.1 Currywurst Truck“ in Los Angeles und ist seitdem als Currywurstmann in zahlreichen Fernseh-Formaten zu sehen. Wie erfolgreich er wirklich ist? Darüber gibt es unterschiedliche Berichte...

Dieses Jahr begeistert Chris Töpperwien seine Fans als Kandidat in der dreizehnten Staffel von „Das Dschungelcamp“. Seit fast zwei Wochen kämpfen die dreizehn Teilnehmer um den Titel des Dschungelkönigs. Dabei versorgt Töpperwien seine Fans mit ordentlich Zoff und Konfrontation. Vor allem mit Bastian Yotta geriet er mehrfach aneinander. Offiziell haben die beiden jetzt Frieden geschlossen. Wie lange das wohl hält? Im letzten Dschungelcamp-Ticker erfahren Sie alles, was den Kandidaten um Chris und Yotta ab Tag 12 im Camp passierte. Wer sich die Dschungelkorne holt, lesen Sie in unserem Dschungelcamp-Live-Ticker nach.

Bislang ist er jedem Rauswurf entgangen. Im Gegenteil zu Doreen Dietel wurde er am Mittwoch wieder in die nächste Runde gewählt.

Video: Der Mittwoch im Dschungelcamp 2019

Chris Töpperwiens Manager ist beim Dschungelcamp 2019 dabei

Während der Currywurstmann nun in Australien um die Krone kämpft und sein Geld im Dschungel verdient, hält ein Anderer für ihn sein Business am Laufen. Sein Manager und guter Freund Christian Renz steht ihm im Hintergrund zur Seite.

Die beiden kennen sich bereits seit 2011, als Chris in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten übersiedelte. Damals noch als kleines Currywürstchen und TV-Auswanderer, unterstützt den heutigen Dschungel-Currywurstmann immer noch der gleiche Manager. So darf Christian Renz natürlich auch im Dschungelcamp nicht fehlen. Der 43-Jährige reiste als Begleiter Chris‘ ebenfalls mit nach Australien und hält im Hotel Versace die Stellung.

Chris Töpperwien und sein Manager Christian Renz kennen sich bereits seit 2011.

Manager von Chris Töpperwien deht pikante Filme

Was der Manager jedoch in seiner Töpperwien-freien Zeit treibt, war bis jetzt nicht bekannt. Nun kamen einige schlüpfrige Neuigkeiten ans Licht. Christian Renz verdient sein Geld nicht nur als Manager des Currymanns, wie bild.de berichtet. Der 43-Jährige ist seit 2017 mit einem Zweit-Business aktiv, samt Pseudonym.

Als Wolf Wagner dreht der Manager regelmäßig Pornofilme für seine eigene Plattform „hitzefrei“. Bereits mehr als 100 Schmuddelfilme sind dort zu finden und monatlich dürfen sich Nutzer über zehn neue Filmchen freuen. „Wild und willig“ oder „Drei Ladies und ein Kerl“ sind einige Titel auf der Plattform von Christian Renz. Laut Eigenwerbung bietet diese den „besten deutschen Porno“ mit „100 Prozent deutschen Pornostars“.

Lesen Sie auch: Sybille Rauch, ehemalige Porno-Darstellerin, war auch im Dschungelcamp.Was sie über diese Zeit denkt.

Bei Interview während des Dschungelcamps 2019 bleibt Töpperwien-Manager entspannt

Doch Christian Renz alias Wolf Wagner nimmt die Bekanntgabe seines Doppellebens gelassen. Für ihn sind es zwei getrennte Beschäftigungen. Es ist kein Geheimnis, dass er in zwei unterschiedlichen Branchen tätig ist, meinte er gegenüber der Bild.

„Ich mache das Management von Chris Töpperwien und bin Filmproduzent im Bereich Adult Entertainment (dt. Erwachsenen-Unterhaltung). Die Bereiche sind komplett getrennt“, sagte er der Bild. Der Dschungel-Kandidat Chris Töpperwien hat mit seiner Filmchen-Produktion, so Renz, also nichts zu tun.

Chris Töpperwien ist mit anderen Würsten im Geschäft...

Lesen Sie auch: Doreen Dietel im Dschungelcamp 2019: „Ganzes Leben versaut“ durch aufgespritzte Lippen

Skandal-Show bei RTL: Szene um Oben-ohne-Münchnerin sorgt für Empörung

Zurück zur Übersicht: TV & Kino

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT