Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf 18 Quadratmetern

Dschungelcamp: Klein, kleiner, Tiny House – so wohnen die Kandidaten

Das Tiny House, die Heimat der Kandidaten der RTL-Dschungelshow 2021.
+
In diesem Tiny House sind die Dschungelshow-Kandidaten untergebracht.

Die Kandidaten stehen schon seit längerem fest. Jetzt ist auch bekannt, wie die „Zwölf-Personen-Belegschaft“ der RTL-Dschungelshow untergebracht sein wird.

Köln – Alles neu macht das Jahr 2021. Und das Coronavirus. Wei das „Dschungelcamp“ aufgrund der Pandemie nicht in Australien stattfindet, sondern für die Produktion nach Deutschland ausweichen muss, werden die zwölf Kandidatinnen und Kandidaten* diesmal nicht in einem Camp im echten Dschungel sitzen. Und auch der Name ist dieses Mal ein anderer: Das TV-Format, das am 15. Januar beginnt, firmiert diesmal als „Dschungelshow“.

Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 50.000 Euro und das „goldene Ticket“, das zur Teilnahme am Dschungelcamp 2022 berechtigt – dann wieder in Australien, so die Hoffnung von TV-Sender RTL. Wer sich in der Riege der Kandidaten am Ende durchsetzen will, der darf vor allem eines nicht haben: ein Problem damit, seine Privat- und Intimspähre zu verlieren. Denn die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die Fans wetterten schon vorm Staffelstart, es sei die langweiligste Besetzung aller Zeiten* – werden nach und nach in Dreier-Gruppen für drei Tage in einem gerade einmal 18 Quadratmeter großen sogenannten „Tiny House“ untergebracht*. // *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare