Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für diesen Kandidaten brach er alle Regeln

Absolute Premiere: Günther Jauch erfindet bei „Wer wird Millionär?“ kurzerhand neuen Joker

WWM-Kandidat Heinrich Annas: Für ihn brach Günther Jauch alle Regeln.
+
„Wer wird Millionär?“-Kandidat Heinrich Annas: Für ihn brach Günther Jauch alle Regeln.

Beim „Danke-Special“ am Montagabend sorgte Günther Jauch für eine Premiere in der über 30-jährigen Historie von „Wer wird Millionär?“. Der 65-Jährige erfand spontan das „Moderatoren-Veto“ und bewahrte damit den sozial engagierten Kandidaten Heinrich Annas vor einer Fehlentscheidung.

Immer mal wieder greift Günther Jauch seinen Kandidaten hier und da unterstützend unter die Arme, wenn sie allzu sehr auf dem Schlauch stehen. Doch am Montag gab es ein absolutes Novum in der Geschichte von „Wer wird Millionär?“. Doch von Anfang an:

„Wir wollen heute mit dieser Sendung ‚Danke‘ sagen! Demzufolge sind bei uns Menschen, die etwas Besonders geleistet haben, und bei denen sich andere bedanken möchten“, eröffnete Moderator Günther Jauch am Montagabend sein „Danke-Special“. Ebenso eine Besonderheit an diesem Abend: Erstmals seit über einem Jahr gab es wieder Publikum im Studio. Zwar nur die halbe Besetzung, aber gut für die Stimmung.

Zunächst fischte sich der Moderator den völlig perplexen Alltagshelden Heinrich Annas aus Rheine im Münsterland aus dem Publikum. Heinrich Annas ist vierfacher Vater, steht mitten im Leben und ist immer für andere da. Als Besitzer eines Sozialkaufhauses hat er es sich auch beruflich zur Aufgabe gemacht, die Schwächsten der Gesellschaft zu unterstützen. Jetzt bei „Wer wird Millionär?“ selbst im Mittelpunkt zu stehen, scheint den 58-Jährigen hingegen fast ein bisschen zu überfordern.

Jauch räumt sich bei „Wer wird Millionär?“ plötzlich Veto-Recht ein

Dann die Frage für 2000 Euro: „Wer verdient anstelle von kolportierten 21 Mio. Dollar pro Saison bei den LA Lakers jetzt wohl „nur“ 5,9 Mio. bei den Boston Celtics?

  • A: Schmidt
  • B: Schröder
  • C: Kohl
  • D: Adenauer

Als Annas Telefonjoker die falsche Antwort gibt und er schon einloggen lassen will, zeigte wiederum Günther Jauch Herz und ändert kurzerhand die Spielregeln. Der „Wer wird Millionär?“-Moderator schenkt seinem Kandidaten ein einmaliges Veto-Recht. „Ich führe jetzt zum ersten Mal in der Geschichte von „Wer wird Millionär?“ einen sechsten Joker ein. Es ist der „Moderatoren-Joker“, auch Veto genannt.“ Im Publikum brachen natürlich Gelächter und Beifall aus.

Jauch weiter zu Annas: „Veto bedeutet, Ihnen wird verboten, die Lösung des Telefon-Jokers zu verwenden. Müssen Sie halt noch einen Joker nehmen!“ Auch Annas musste lachen. Und der Zusatzjoker wusste auch tatsächlich mehr: „Das ist die Antwort B, das ist der Herr Dennis Schröder“, so der Joker von der Tribüne. Der Kandidat ließ einloggen und das Spiel ging weiter - immerhin noch bis zur stattlichen Summe von 32.000 Euro.

mh

Kommentare