Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Finale der Sat.1-Sendung "Hochzeit auf den ersten Blick"

"Ich empfinde einfach nur Hass und Wut im Moment"

Hochzeit auf den ersten Blick Sat.1 Michelle und Daniel
+
Michelle und Daniel

Schongau - Der Schongauer SPD-Ortsvorsitzende Daniel Blum hat beim Sat.1-Experiment "Hochzeit auf den ersten Blick" mitgemacht. Doch seine Ehe endet nach sechs Wochen in heftigem Streit. Auch die anderen Ehen sind eher ernüchternd gestartet.

Das knallt richtig. Beim Abschlussgespräch zwischen dem Schongauer SPD-Ortsvorsitzenden Daniel Blum (29) und seiner Braut auf den ersten Blick. Im Streit geht der Bürokaufmann mit Michelle (29) auseinander, nachdem die beiden offiziell sechs Wochen verheiratet sind und die große Entscheidung ansteht - zusammenbleiben oder trennen.

Bereits zuvor hat es zwischen beiden gekriselt. Da er nicht direkt nach der Hochzeit Urlaub bekommen hat, sind beide zunächst nach Schongau zu ihm gefahren. Dort wird der jungen Frau nach ein paar Tagen alles zu viel. Sie reist ab. Zehn Tage später kehrt sie zurück, um gemeinsam mit Daniel die Flitterwochen anzutreten.

Zuvor kommt es zu einer ersten Aussprache mit Expertin Beate Quinn. Die 49-Jährige ist systemische Paar- und Sexualtherapeutin mit eigenen Praxen in München und im Allgäu. Doch die Fronten sind verhärtet. Ist er zunächst Feuer und Flamme für seine Angetraute gewesen, sind die Gefühle gegenüber Michelle durch den Bruch bereits abgekühlt.

Gemeinsam in die Flitterwochen zu fahren, lehnt der 29-Jährige ab. Er mag gar nicht erst noch groß in die Beziehung investieren, nachdem er zuvor bei Michelle so abgeblitzt ist. Sie zeigt sich gekränkt von diesem Entschluss. Zu groß sind die Wunden nach schlechten Erfahrungen, die beide in anderen Beziehungen zuvor gemacht haben.

"Ich empfinde einfach nur Hass und Wut im Moment", erklärt sie Wochen danach im Abschlussgespräch. Da fliegen dann auch richtig die Fetzen. Es hagelt Vorwürfe, Verständnis füreinander fehlt völlig und irgendwann lehnen beide es ab, überhaupt noch miteinander zu sprechen. Ehe beendet.

Doch wie sieht es bei den anderen Paaren aus?

Fünf Paare sind bei der aktuellen Staffel der Sat.1-Sendung "Hochzeit auf den ersten Blick" gematcht worden. Das heißt, die drei Experten - Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin Dr. Sandra Köhldorfer, die systemische Paar- und Sexualtherapeutin Beate Quinn und Diplom-Psychologe Markus Ernst - haben Paare anhand ihrer Lebensumstände, Eigenschaften und anderer Faktoren füreinander bestimmt. So soll - wissenschaftlich fundiert - der oder die Richtige für die Teilnehmer gefunden werden.

Doch der Erfolg ist in diesem Jahr eher mau. Vier Paare haben sich nach der Testphase von sechs Wochen lieber wieder scheiden lassen. Nur bei einem Paar hat Amors Pfeil getroffen.

Selina und Steve

Auch bei den beiden ist es am Anfang holprig gelaufen. Doch sie haben zueinander gefunden und sind bereit, sich weiterhin auf das Experiment einzulassen. Zum Abschlussgespräch gibt es liebevolle Worte. "Es ist schon großes Kino mit uns beiden", sagt der 32-jährige Kfz-Mechatroniker den Tränen nahe. Auch Selina (25) strahlt angesichts ihres Ehemannes. Er will nun in ihre Nähe ziehen, damit beide sich besser kennenlernen können.

Selina und Steve

Karin und Frank

Bei dem 41-jährigen Harley-Fan und der Dreißigjährigen mit der Hello-Kitty-Passion hat das Experiment ebenfalls nach sechs Wochen geendet. Beide empfinden zwar tiefe Gefühle füreinander, aber eher freundschaftlich. Liebe ist nicht entstanden. Beide wollen aber in Kontakt bleiben.

Karin und Frank

Jennifer und Christian

Bei Jennifer (33) und Christian (37) hat alles sehr vielversprechend begonnen. Doch bereits nach den ersten gemeinsamen Tagen hat sich gezeigt, dass das Konfliktpotential zwischen beiden groß ist. Beide haben eine starke Persönlichkeit und können sich nur schwer auf Kompromisse einlassen. Für beide ist es nicht die ganz große Liebe. Künftig wollen sie freundschaftlich in Kontakt bleiben.

Jennifer und Christian

Christina und Julian

Auch bei den beiden ist das Experiment relativ schnell zu Ende gewesen. Dennoch hat Christina (26) ihrem angetrauten Julian (28) eine zweite Chance gegeben, um sich wirklich sicher über die Entscheidung zu sein. Doch am Ende bleibt das Fazit der Bäckerei-Fachverkäuferin ernüchternd: "Wir waren nie wirklich ein Pärchen. Wir haben uns einfach nichts zu sagen." Er ist eher geknickt angesichts dieser Entscheidung, aber akzeptiert, dass es vorbei ist.

Christina und Julian

Kommentare