Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Koch-Herausforderung

Kitchen Impossible (Vox): Tim Mälzer am Ende – Gericht zu schwer?

TV-Koch Tim Mälzer guckt schockiert in Richtung der Kamera.
+
„Kitchen Impossible“-Star Tim Mälzer steht vor einer großen Koch-Herausforderung.

Scheitert Tim Mälzer an Karotten? Der TV-Koch muss im Rahmen von „Kitchen Impossible“ ein Gericht zubereiten, auf das er keine Lust hat.

Berlin – In der zweiten Folge der neuen „Kitchen Impossible*“-Staffel, die Vox am Sonntag, 21. Februar 2021, ausstrahlt, kommt es für Tim Mälzer knüppeldick. Der TV-Koch sieht sich mit einer Herausforderung konfrontiert, die ihm alles abverlangt. In der Vorschau zur entsprechenden Folge ist zu sehen, wie Mälzer auf das Gericht reagiert, das er zubereiten soll – äußerst negativ. Sein Kontrahent Daniel Gottschlich, Sternekoch aus Köln, lacht sich indes ins Fäustchen.

Es ist eine bizarre Situation, die sich darbietet. Tim Mälzer läuft zu Höchstform auf und „glänzt“ mit einer „Kitchen Impossible“-Schimpftirade* sondergleichen. Das besagte Gericht setzt sich unter anderem aus Karotten zusammen, darauf hat der 50-Jährige schon mal keine Lust. Es bleibt abzuwarten, ob er sich am Ende der Herausforderung stellt und ein phänomenales Menü zubereiten kann. Bereits in der ersten „Kitchen Impossible“-Folge musste Mälzer an seine Grenzen gehen*. * nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare