skurrile Geschichte bei WWM

Gynäkologin sorgt mit "Quirl"-Story für Lacher bei Günther Jauch

+
Günther Jauch hatte am Montagabend reichlich Spaß. 

Köln - Am Montagabend wurde es bei "Wer wird Millionär" schlüpfrig. Von Kandidatin Kerstin Schöfferle, von Beruf Gynäkologin, wollte Moderator Günther Jauch so einiges wissen. 

Kurz vor der 32.000 Euro-Frage kam Günther Jauch plötzlich eine Idee. "Eine Gynäkologin hatte ich hier noch nie sitzen. Von Urologen dagegen hat es nur so gewimmelt. Die ja zum Teil erstaunliche Geschichten erzählen.... Denen war nichts Menschliches oder um in dem Fall zu sagen Männliches fremd. Was die da zum Teil an Gegenständen irgendwo wieder hervorholen sollen", eröffnete Günther Jauch das Gespräch mit Kandidatin Kerstin Schöfferle.

Die reagierte zu Beginn noch etwas zurückhalten: "Wir haben da auch interessante Erlebnisse. Weniger mit Gegenständen, aber viel mehr mit den Geschichten drumrum." Jauch wurde hellhörig und die Gynäkologin ließ den Moderator mit einer Geschichte aus ihrer Zeit als Assistenzärztin nicht im Stich. 

Kandidatin berichtet von bizarrem Sex-Unfall

"Eine Patientin hatte einen Unfall... Der Draht eines Quirls hatte sich in ihr verhakt. Uns tat die Frau Leid. Alles war gut. Doch dann fing die Frau an, zu erklären", fing Kerstin Schöfferle an zu erzählen. Die Frau habe dann ihr gegenüber erläutert, dass sie auf einem Hocker gestanden sei und in eine offene Schublade gefallen wäre. "Dann konnten wir auch nicht mehr ganz an uns halten", so Frau Schöfferle. 

Jauch wollte von Kerstin Schöfferle noch wissen, ob sie denn eine bessere Ausrede parat gehabt hätte. Doch die Ärztin ganz trocken: "Klappe halten".

Moderator Günther Jauch war entzückt und setzte die Sendung fort. Am Ende quizte sich Kerstin Schöfferle zu einem möglichen Gewinn von 125.000 Euro und darf kommende Woche weiterspielen und erzählen.

mz

Kommentare