Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zoff um Lockdown-Lockerung

Markus Lanz (ZDF): Lauterbach warnt vor dritter Corona-Welle

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) zieht sich eine Corona-Maske über das Gesicht
+
Plädiert für Lockdown-Verlängerung: Karl Lauterbach (SPD).

Der Ruf nach Lockerungen wird lauter. Doch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor Aktionismus. Die dritte Corona-Welle ist nah, prophezeit er bei Markus Lanz.

Hamburg – Schnelle Lockerungen im Corona-Lockdown sind aus Sicht von SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) derzeit brandgefährlich. Bei einem Auftritt in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz rief der Sozialdemokrat alle Befürworter zu Zurückhaltung auf. Eine dritte Welle sei „unabwendbar“*, sagte Lauterbach. Wenn Bund und Länder jetzt zu früh lockerten, dann habe das katastrophale Auswirkungen bis in den Sommer hinein, warnte der streitbare Politiker und Mediziner.

Lauterbach war am Mittwochabend mit Journalist Heribert Prantl, der Ärztin Lisa Federle und der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, zu Gast in der ZDF-Sendung. Dabei präsentierte der SPD-Politiker eine Grafik, wonach die Kurve mit den Fällen der Neuansteckungen steil nach oben zeigte. Die Virusmutationen seien hochgradig gefährlich und würden das Infektionsgeschehen unkontrolliert nach oben treiben, so Lauterbach. Bei den anderen Gästen stieß der Gesundheitsexperte allerdings mit seinen Warnungen auch auf Widerspruch, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. *24hamburg.de ist ein Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Kommentare