Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der ewig ledige Rosenkavalier?

Bachelor (RTL): Paul Janke mit Ehering im Netz – die Gerüchteküche kocht

Paul Janke war der Bachelor der zweiten Staffel.
+
Paul Janke galt als ewiger Single - nun zeigt er sich mit Ring.

„Bachelor“-Urgestein Paul Janke postet ein Selfie mit einem funkelnden Ring am Finger. Hat er etwa geheiratet? Das steckt hinter dem Schmuckstück?

Hamburg – Der ehemalige „Bachelor“ Paul Janke ist schon seit einem knappen Jahrzehnt der TV-Frauenschwarm schlechthin. Bei der Dating-Show wollte er 2012 sein Liebesglück finden – blieb aber allein. Auch spätere Gerüchte um Beziehungen lösten sich immer wieder in Wohlgefallen auf und der Fernsehdarsteller gilt als ewiger Single. Mit einem Selfie regte er nun aber Spekulationen an, ob er nicht vielleicht doch still und heimlich sesshaft geworden sei. Ein Bild auf Instagram zeigt ihn mit einem verdächtigen Ring, der gut ein Ehering sein könnte. Die Damenwelt kann aber vorerst aufatmen, noch ist der Star solo unterwegs. Das verräterische Schmuckstück ist lediglich das – ein Schmuckstück. Paul Janke trägt es bereits seit längerem, auch zum Beispiel in einem Interview mit seiner Schwester Anna im letzten Sommer, in dem sie noch über das ewige Single-Dasein und die zu hohen Ansprüche ihres Bruders an seine Traumfrau sprach. // *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare