Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Ärztin in der „Lindenstraße“

+
Sie ist jetzt für die "medzinische Versorgung" der Bewohner der Lindenstraße zuständig: Sarah Masuch.

Köln - Die Bewohner der „Lindenstraße“ müssen sich an eine neue Ärztin gewöhnen. Sarah Masuch (34) bittet im ARD-Seriendauerbrenner vom 30. September an als Dr. Iris Brooks in ihre Sprechstunde.

Der zuletzt amtierende Dr. Ernesto Stadler zieht aus persönlichen Gründen an den Starnberger See, nachdem er sich unglücklich in seine Schwägerin verliebt hatte. Der legendäre Dr. Dressler (Ludwig Haas), der schon seit Ewigkeiten im Rollstuhl sitzt und nicht mehr praktiziert, bewohnt in der Villa Dressler weiterhin den ersten Stock.

Die neue Ärztin unterscheidet sich nach Angaben des Pressebüros der „Lindenstraße“ vom Mittwoch schon rein äußerlich von ihren Vorgängern: So verzichtet sie bewusst auf den Arztkittel und duzt ihre Angestellten. „Iris ist ein humorvoller, grundsätzlich positiv eingestellter Mensch, die sich allerdings manchmal durch zu große Offenheit in peinliche Situationen manövriert“, sagte Sarah Masuch („Großstadtrevier“). „Auch wenn das für Iris nicht immer angenehm ist, wird es für die Zuschauer sicher sehr unterhaltsam sein.“

dpa

Kommentare