Große Erfolge bei ZDF, rbb und arte

Deutsche TV-Legende gestorben - Kollegen in Trauer

+
Geri Nasarski ist tot.
  • schließen

Ihren Namen und ihr Gesicht kennen nicht viele Fernseh-Zuschauer - dennoch gilt Geri Nasarski in der deutschen TV-Landschaft als Legende. Nun trauert der öffentlich-rechtliche Rundfunk um seine langjährige Mitarbeiterin.

  • Der ö ffentlich-rechtliche Rundfunk trauert um Geri Nasarski.
  • Die 75-Jährige hat sich als Ausnahme-Journalistin im rbb, ZDF und arte einen Namen gemacht.
  • Ein von ihr entwickeltes Fernsehmagazin wurde mehrfach ausgezeichnet.

Berlin - Sie war weder Serienstar noch bekannte Moderatorin und doch prägte Geri Nasarski die deutsche Fernsehlandschaft im öffentlich-rechtlichen Rundfunk enorm. Als Journalistin, langjährige ZDF-Korrespondentin und erste Chefredakteurin des Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (ORB) machte sich Nasarski vor allem im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) verdient.

Lesen Sie auch: Die ehemalige Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer erliegt mit 30 Jahren einem Krebsleiden. Ein bewegender Nachruf aus ihrer Heimat Dorfen.

Geri Nasarski im Alter von 75 Jahren gestorben

Nun trauert der öffentlich-rechtliche Rundfunk um die Osteuropa-Expertin. Nasarski starb am Mittwoch im Alter von 75 Jahren. Das teilte der rbb am Freitag mit.

"Geri Nasarski hat sich nachhaltig um den Aufbau des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Brandenburg verdient gemacht. Darüber hinaus hat sie unser Bild von Polen in der Zeit des demokratischen Aufbruchs entscheidend mitgeprägt und die Stimme der Opposition über den Eisernen Vorhang hinweg hörbar gemacht. Ihr Engagement galt stets dem Verständnis für und der Verständigung mit unseren osteuropäischen Nachbarn. Wir gedenken ihrer als einer außerordentlichen Journalistin und wichtigen europäischen Stimme", sagte rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein.

Geri Nasarskis bedeutendste Arbeiten

Geri Nasarski wurde 1944 in der Nähe von Posen geboren. Sie arbeitete - etwa für die Sendung "Kennzeichen D" - seit 1977 als Redakteurin im ZDF-Landesstudio Berlin und wechselte 1986 als Korrespondentin für das ZDF nach Warschau. 1992 übernahm sie das Amt der Chefredakteurin im ORB, 1997 wurde sie Beauftragte des Senders für Osteuropa und arte. Von 2003 an war sie für den rbb tätig, der aus der Fusion von ORB und SFB hervorging. Hier leitete sie die Redaktion Mittel- und Osteuropa und den Programmbereich Modernes Leben. Geri Nasarski entwickelte beispielsweise das mehrfach ausgezeichnete, deutsch-polnische Fernsehmagazin "Kowalski & Schmidt" (damals "Kowalski & Co"), das bis heute im rbb auf Sendung ist. 2008 ging sie in den Ruhestand. Geri Nasarski veröffentlichte Bücher (u. a. 1982 "Noch ist Polen nicht verloren. Die Tragödie einer stolzen Nation") und war Mitglied der Jury für den Deutsch-Polnischen Journalistenpreis. 

Geri Nasarskis Auszeichnungen

Zu ihren Auszeichnungen zählen der Grimme-Preis, die Europa-Urkunde des Landes Brandenburg und das Kavalierkreuz des Verdienstordens der Republik Polen.

Völlig überraschend ist kürzlich eine deutsche TV-Moderatorin Manina Ferreira-Erlenbach gestorben. Tragisch auch der Tod eines TV-Moderators, der bei Heimwerker-Arbeiten ums Leben kam.

va

Video: Kriegsreporterin Clare Hollingworth starb mit 105 Jahren


Zurück zur Übersicht: Film, TV & Serien

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT