Jauch blamiert sich

Wiesn-Bedienung verzückt WWM-Publikum und räumt 500.000 Euro ab

+
Michaela Meier aus München trat bei "Wer wird Millionär?" an.

Köln - Am Montagabend strahlte RTL eine "Wer wird Millionär" - Sondersendung aus. Im Wiesn-Spezial hinterließ vor allem Michaela Meier einen bleibenden Eindruck.

"Wer wird Millionär" as it's best. Die RTL-Quizshow zählt seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Fernsehsendungen im deutschen TV. Auch am vergangenen Montag bot das Format super Entertainment. Kurz nach Eröffnung der Münchner Wiesn traten bei Günther Jauch Kandidaten an, die alle eng mit dem Oktoberfest verbunden waren. 

Doch es läuft nicht alles rund. Um so richtig in Oktoberfest-Stimmung zu kommen, zapfte Günther Jauch ein großes Bierfass an - oder sollte man sagen er versuchte es? Bis zum zwölften Schlag zählte das Publikum noch laut mit, doch Günther Jauch war noch nicht fertig. "Ist das ein Fake-Fass?", fragte der Moderator. "Ich weiß ja, dass der Sender sparen muss. Stellen die mir hier ein leeres Fass hin?", schreibt web.de.

Michaela Meier verzückt das Publikum

Kurz darauf kam aber der erfrischende Auftritt von Wiesn-Bedienung Michaela Meier. Die sympathische Kellnerin, an der auch Jauch schnell Gefallen fand, war kaum zu stoppen. Mit frechen Sprüchen und viel Wissen eroberte sie das Publikum im Sturm. 

Erst bei der 64.000 Euro-Frage benötigte Michaela ihren ersten Jocker. Ihr Erfolgsrezept:" Ich lese sehr viel und schaue regelmäßig die Tagesschau"- so einfach kann es also sein. So erreichte sie die 125.000 Euro-Frage mit noch drei Jokern im Gepäck. 

"Betragen die Seitenlängen bei einem Dreieck 3,4 und 5 cm, dann handelt es sich definitiv um ein...?" (125.000-Euro-Frage)

A: spitzwinkliges Dreieck

B: rechtwinkliges Dreieck (richtig)

C: stumpfwinkliges Dreieck

D: gleichwinkliges Dreieck

Auch diese Frage meisterte Michaela mit Hilfe ihres Telefonjokers Cajetan Bittkau - einem Mathelehrer. Dieser erklärte kurzer Hand "das pythagoreisches Tripel" und die Wiesn-Bedienung freute sich über die nächste Gewinnstufe. 

Dann wurde es spannend. 

"Wer veröffentlicht nahezu täglich sogenannte Permanzen?" (500.000-Euro-Frage)

A: Spielkasinos (richtig)

B: Sternwarten

C: Flughäfen

D: Vatikan

Das Publikum lockte Michaela fast auf die falsche Fährte. 39 Prozent waren der Meinung Antwort B sei die Richtige. "Meine Tendenz war anders, die war 'A'", erklärte sie und legte den 50:50 Joker nach. Stehen blieben die Antworten A und D. Michaela zockte und zwar erfolgreich. 

Auch bei der Millionenfrage hatte Michaela den richtigen Riecher. 

"Welches war 1948 das erste Stück, das in der Augsburger Puppenkiste aufgeführt wurde?" (1.000.000-Euro-Frage

A: Das doppelte Lottchen

B: Der gestiefelte Kater (richtig)

C: Jim Knopf und die Wilde 13 

D: Die rote Zora

Die Kellnerin meinte, dass sie das irgendwo schonmal gehört hätte. "Ich glaube, dass es 'Der gestiefelte Kater ist'. Das ist das einzige Stück von den Gebrüdern Grimm." Am Ende traute sie sich aber nicht nochmal zu zocken und beendete die Runde. Als Jauch die richtige Antwort verkündete, rief Michaele "Sch...", freute sich aber kurz darauf über eine halbe Millionen Euro. 

Kommentare