Angriff in Salzgitter nahe Braunschweig

Blutbad nach Klinik-Horror: Was geschah in diesem Krankenhaus-Zimmer?

+
Bei Salzgitter nahe Braunschweig kam es zu einer mysteriösen Attacke in einem Krankenhaus, die in einem Blutbad endete.

In einer Klinik bei Salzgitter kam es zum mysteriösen Blutbad. In dem Krankenhaus-Zimmer nahe Braunschweig geschah eine rätselhafte Horror-Attacke. 

  • Zu einer mysteriösen Attacke, die in einem Blutbad endete, kam es in einem Krankenhaus bei Salzgitter nahe Braunschweig
  • Ein 85-jähriger Patient wurde mit lebensbedrohlichen Schnittverletzungen in seinem Zimmer vorgefunden
  • Im Zimmer befanden sich blutverschmierte Glasscherben und der Mitpatient des Opfers war plötzlich verschwunden

Hildesheim - Ein rätselhafter Angriff ereignete sich am Mittwoch, 5. Juni, gegen 7 Uhr im St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim beiSalzgitter nahe Braunschweig. Wie nordbuzz.de* berichtet, spielte sich in einem Patientenzimmer ein Drama ab, dass in einem Blutbad endete. 

Bei Salzgitter bei Braunschweig: Mysteriöse Krankenhaus-Attacke führt zu Blutbad

Nach Angaben der Polizei ging gegen 7.20 Uhr ein Notruf aus dem St. Bernward Krankenhaus in Hildesheim bei Salzgitter nahe Braunschweig mit dem Hinweis ein, dass dort ein Patient mit einer Schnittverletzung am Hals in seinem Zimmer vorgefunden worden sei. In dem Raum sei man auf mehrere blutverschmierte Glasscherben gestoßen.

Zudem sei der Mitpatient, der sich zusammen mit dem Opfer in dem Krankenhaus-Zimmer befunden habe, spurlos verschwunden, wie die Polizei mitteilt. Wie kam es zu der mysteriösen Attacke, die im Blutbad endete?

Zu einem tödlichen Drama kam es auch, als ein Vater nahe Hildesheim bei Hannover seinen geistig behinderten Sohn im Badesee suchte, wie nordbuzz.de berichtet. Beim Überholen eines Lkws kam es indes bei Salzgitter unweit von Braunschweig zu einem tödlichen Motorrad-Unfall. Ein Mann verlor dabei seine Ehefrau.

Salzgitter nahe Braunschweig: Nach Krankenhaus-Attacke schwebt Patient in Lebensgefahr

Beim Opfer des Krankenhaus-Horrors bei Salzgitter nahe Braunschweig handelt es sich um einen 85 Jahre alten Mann aus Delligsen. Er erlitt bei der mysteriösen Attacke lebensbedrohliche Verletzungen und musste sofort notoperiert werden. Nach dem furchtbaren Blutbad gelang es den Ärzten, das Leben des 85-Jährigen zu retten - inzwischen ist der Mann stabil.

Da sich der Tatverdacht gegen den 33 Jahre alten Mitpatienten des Opfers richtet, leiteten die alarmierten Beamten der Polizei eine Sofortfahndung nach dem Mann aus Salzgitter ein.

Bei einem weiteren schrecklichen Vorfall sackte eine Frau nach einem Streit in einem Lokal in Braunschweig blutend zusammen und starb. Ein schrecklicher Vorfall ereignete sich auch bei einer tödlichen Messer-Attacke in Bremen, wie nordbuzz.de berichtet.

Salzgitter: Tatverdächtiger nach mysteriöser Krankenhaus-Attacke festgenommen

Gegen 8.20 Uhr konnte die Bundespolizei den Tatverdächtigen im Bereich des Bahnhofs in Hildesheim festnehmen. Der Mann wurde durch Beamte zweier hinzugezogener Funkstreifenwagen der Polizei Hildesheim  zum Polizeidienstgebäude in der Schützenwiese gebracht. Hier wurden an dem 33-Jährigen Blutanhaftungen festgestellt.

Wie es zu dermysteriösen Attacke im Krankenhaus-Zimmer kommen konnte, ist noch unklar. Allerdings gibt es wohl Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Tatverdächtigen, der das furchtbare Blutbad bei Salzgitter nahe Braunschweig anrichtete.

In einem Altkleidercontainer in Braunschweig machten Zeugen eine schreckliche Entdeckung, wie nordbuzz.de berichtet.

Ganz in der Nähe stürzte ein Mann in Niedersachsen mit seinem Audi Q7 nach einem Eifersuchts-Drama in Hildesheim bei Hannover in die Tiefe. Der Autofahrer ist nach dem schrecklichen Unfall tot. Auch dies berichtet nordbuzz.de*.

Zu einem anderen Drama in Niedersachsen kam es, als ein Mann bei einem Selfie mit dem Handy in Braunschweig von einem Zug erfasst wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

Zu einem anderen schrecklichen Vorfall kam es, als ein Mann bei einem Streit mit seiner Freundin von acht Männern niedergestochen wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

Auch der Fall der kleinen Adelina ist unfassbar tragisch. Die 10-Jährige wurde entführt und vergewaltigt - der Täter wurde nie gefasst. Die Polizei beschäftigt der Mord an Adelina aus Bremen bis heute, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Boulevard

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT