Erst sechs Jahre alt

Kind allein bei Kentucky Fried Chicken (KFC) - in der Hose herzzereißender Zettel

+
Die Polizei hat bei Kentucky Fried Chicken (KFC) einen autistischen Jungen gefunden.
  • schließen

KFC: Die Polizei trifft bei Kentucky Fried Chicken einen einsamen Jungen an und ist ratlos. Ein rührender Zettel klärt auf.

Hangzhou - Die chinesische Polizei hat in der Stadt Hangzhou einen sechsjährigen Jungen alleine in einem Fast-Food-Restaurant der Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) angetroffen. Das Personal hatte sie verständigt. Die Mitarbeiter hatten bemerkt, dass der Junge ohne Begleitung war. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Nach ihrem Eintreffen stellten die Polizisten schnell fest, dass der Umgang mit dem Kind nicht ganz einfach war - es antwortete nämlich nicht. Ein rührender Zettel gab Aufschluss über sein Verhalten. Diesen trug der Sechsjährige, dessen Name nicht bekannt ist, bei sich. Der Junge habe sein KFC-Essen gegessen und sei herumgelaufen, sagte Polizist Yao Jianguo.

Kind bei Kentucky Fried Chicken (KFC) zurückgelassen - Polizei findet Zettel

Jianguo erklärte gegenüber der britischen Website mirror.co.uk, welche Hinweise er und seine Kollegen durch den herzzerreißenden Zettel erhielten: „Darauf stand, dass der Junge Autist sei und sich seine Mutter die Kosten für die Erziehung und Behandlung nicht leisten könne. Sie hoffte, dass sich ein barmherziger Samariter um den Jungen kümmern oder ihn in ein Waisenhaus bringen würde.“

Kentucky Fried Chicken hat Filialen in der ganzen Welt.

Durch die Aufzeichnungen der Überwachungskamera bei Kentucky Fried Chicken (KFC) konnte die Mutter schnell herausgefunden werden. Sie hatte sich ein Basecap tief ins Gesicht gezogen. So hoffte sie, anonym bleiben zu können - was allerdings nicht funktionierte. Zwei Tage später wurde die 28 Jahre alte Frau festgenommen. Die Polizisten trafen sie in ihrer Wohnung an.

Mutter erklärt, warum sie das Kind bei Kentucky Fried Chicken (KFC) zurückgelassen hat

Sie erklärte gegenüber der Polizei, dass sie alleinerziehend sei.Der Vater des Sohns habe die Familie vor drei Jahren verlassen. Weil sie zuletzt nur rund 400 Euro pro Monat verdient habe, die Betreuung des Sohns aber etwa 260 Euro monatlich koste, bliebe der kleinen Familie nicht viel Geld zum Überleben übrig. Für die nötigen Behandlungen sei das Geld erst recht knapp gewesen.

Die Polizei nahm das Kind nach dem Zettel-Vorfall bei Kentucky Fried Chicken (KFC) in ihre Obhut und gab es in die Hände einer sozialen Einrichtung, in der man sich um den Jungen kümmert. 

Zurückgelassenes Kind bei Kentucky Fried Chicken (KFC): Happy End für die Familie?

Ein Chinese radelt in Peking an einer KFC-Werbung vorbei.

Doch es könnte ein Happy End für die junge Familie geben: In der Zwischenzeit haben sich viele Menschen gemeldet, die den Sechsjährigen und seine Mutter finanziell unterstützen möchten. Zunächst bleibt die Mutter, die ihr Kind bei Kentucky Fried Chicken (KFC) ausgesetzt hatte, allerdings noch in Gewahrsam der Polizei. Kürzlich machte auch in den USA eine Mitarbeiterin eines Fast-Food-Restaurants eine schreckliche Entdeckung.

Weitere brandheiße News bei extratipp.com*

*extratipp.com ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Zurück zur Übersicht: Boulevard

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT