Polizei ermittelt nach Tierquälerei

Pferd vergewaltigt? Stück Eisen gibt Polizei Rätsel auf

Hat ein Unbekannter ein Pferd in Inheiden (Hessen) brutal vergewaltigt? Die Polizei ermittelt - und ein Stück Eisen gibt Rätsel auf.

  • Ein Unbekannter verletzt zwei Pferde in Hessen
  • Die Polizei jagt den Irren mithilfe eines Eisendrahts
  • Wurden die Tiere auch brutal vergewaltigt?

Inheiden, Hessen - Inheiden ist ein verschlafenes, kleines Nest. Keine 1200 Leute leben in dem Örtchen in Mittelhessen. Jeder kennt jeden, Menschen grüßen sich, wenn sie einander auf der Straße begegnen. Doch jetzt erschüttert ein Vorfall die Idylle des von Seen umgebenen Fleckchens Erde. Ein Unbekannter hat gleich zwei Pferde verletzt, möglicherweise sogar brutal vergewaltigt. Ein Stück Eisendraht gibt der Polizei Rätsel auf, berichtet extratipp.com*


Polizei ermittelt, weil zwei Pferde in Inheiden verletzt wurden

Es kommt leider ziemlich häufig vor, dass Pferde (Alle Informationen zum Hauspferd, Rassen, Abstammung, Herkunft, Anzahl und Typen*) Opfer von Tierquälern und -schändern werden. Doch dass innerhalb weniger Stunden gleich zwei Tiere ins Visier eines Irren geraten, ist eher unüblich. So geschehen jetzt in einem Stadtteil des mittelhessischen Hungen. In Inheiden wurden am Wochenende zwei Pferde verletzt, vielleicht sogar brutal vergewaltigt. Die Polizei hat zu dem Fall eine Pressemitteilung herausgegeben.


Darin schreiben die Beamten, dass der erste Fall von Tierquälerei am Samstag, 18. Januar 2020, gegen Mittag bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde. In der Nähe des Holzbrückenwegs in Inheiden in Hessen hatte ein Unbekannter in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Pferd (Das sind die teuersten Pferderassen*) verletzt. Das Tier stand in einem Stall. Mehr Informationen zu dem Angriff liegen nicht vor.

Pferde innerhalb weniger Stunden gequält

Der zweite Fall von Tierquälerei ereignete sich nur wenige Stunden vor oder nach der ersten Tat. Das betroffene Pferd (Alle Pferdesportarten auf einen Blick*) stand auf einer Koppel an der Straße „Am Köstgraben“. Hierzu erklärt die zuständige Polizei, dass das Tier mit einem Drahtstück - mutmaßlich aus Eisen - verletzt worden sei. Eine Nachfrage der extratipp.com*-Redaktion ergab Folgendes: Leider könne man zu dem Vorfall in Inheiden nicht mehr sagen, weil alles andere Täterwissen sei. Dabei handelt es sich um Wissen zu Tatumständen einer Straftat, die einzig und allein der Täter wissen kann. Aus dem einfachen Grund, weil außer ihm oder Komplizen niemand zum Tatzeitpunkt anwesend war. Ausnahme: Der Täter - in dem vorliegenden Fall der Pferdeschänder - verplappert sich und weiht andere in seine Taten ein.

Das Stück Eisendraht gibt der Polizei bei ihren Ermittlungen nun allerlei Rätsel auf. Denn daran knüpfen sich unter anderem folgende Fragen:

  • Wer ist der oder wer sind die Täter?
  • Warum fügte der oder warum fügten die Täter den zwei Pferden derartige Verletzungen zu?
  • War es die erste Tat des oder der Täter?
  • Und: War Sodomie im Spiel - wurden die Pferde möglicherweise brutal vergewaltigt?

Ein Pferdeschänder verbreitet in der Schweiz aktuell Angst und Schrecken.* Bereits vier Fälle sind der Polizei bekannt. Eine Reithof-Mitarbeitern machte eine sehr schreckliche Entdeckung.

Hessen immer wieder Schauplatz von Pferde-Missbrauch

Immer wieder wurde Hessen in der jüngeren Vergangenheit Schauplatz von Pferde-Missbrauch und auch -Vergewaltigung. In dem Dörfchen Mengerskirchen-Probbach etwa hat im Herbst 2018 ein Mann ein Pferd zu Tode vergewaltigt. Ein extra herbeigerufener Tierarzt stellte fest, dass die Stute aufgrund innerer Blutungen gestorben war. In der Nähe von Darmstadt missbrauchte ein Unbekannter ein Pferd mit einem Besenstiel. Auch im Umkreis von Kassel gab es mehrere Vorfälle ähnlicher Art.

Lesen Sie mehr zum Thema Pferd bei

extratipp.com*

Mädchen (9) reitet aus - als Meute Biker kommt, wird es brutal

.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini, Patrick Seeger (beide dpa)

Kommentare