Vergewaltigung in Hamburg

K.O.-Tropfen in Shisha-Bar? Frau erwacht in fremder Wohnung - dann folgt der nächste Schock

+
Eine Frau wurde in Hamburg offenbar zum Opfer einer Vergewaltigung.

In Hamburg erlebte eine Frau eine Albtraum-Nacht. Sie erwachte in einer fremden Wohnung - als sie an ihrem Körper hinab sah, folgte der nächste Schock.

  • In Hamburg erlebte eine Frau einen Albtraum
  • Nach einem Besuch in einer Shisha-Bar wachte sie in einer fremden Wohnung auf
  • Die Frau hatte nur noch Unterwäsche an - und konnte sich an nichts erinnern

Hamburg - Eine Frau hat in Hamburg einen absoluten Albtraum erlebt. Die 25-Jährige hatte eine Shisha-Bar im Stadtteil Wandsbek besucht. Doch plötzlich folgte ein Filmriss, erst am nächsten Morgen kam die junge Frau wieder zu sich. Da lag sie jedoch in einer fremden Wohnung. Bekleidet war die 25-Jährige aus Hamburg zudem nur mit ihrer Unterwäsche. Als sie an ihrem Körper herunterblickte, folgte schließlich der große Schock. Über den Bar-Albtraum in Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Hamburg: Frau besucht Shisha-Bar - dann wacht sie nur mit Unterwäsche bekleidet in fremder Wohnung auf

Wurde eine junge Frau aus Hamburg zum Opfer einer Vergewaltigung? Mit dieser Frage beschäftigt sich seit Donnerstag (12. Dezember 2019) das Landgericht Hamburg. Der Vorwurf: am 7. November 2018 sollen sich drei Männer an der Frau vergangenen haben, ein Vierter soll die schreckliche Tat beobachtet, allerdings nicht eingegriffen haben. Die 25-Jährige hatte an jenem Tag eine Shisha-Bar im Stadtteil Wandsbek besucht, dort wurden ihr offenbar K.O.-Tropfen ins Getränk gemischt. Anschließend verschleppten die vier Männer die Frau in eine Wohnung. Dort sollen dann mindestens drei Täter über die 25-Jährige, die inzwischen bewusstlos war, hergefallen sein. Am nächsten Morgen wachte die Frau nur mit Unterwäsche bekleidet auf. Als sie an sich herunterblickte, folgte in Hamburg der Schock. Derweil kam es in Hamburg zu einem weiteren Vorfall, als zwei ältere Frauen mit Rollatoren überfallen und ausgeraubt wurden. Derweil hat ein Mann in Hamburg über seine Beziehung zu Megastar Michael Jackson gesprochen - erstmals öffentlich.


Hamburg: Vier Männer fallen über bewusstlose Frau her - Vergewaltigung nach Shisha-Bar-Besuch

Die Frau aus Hamburg konnte sich an die vergangene Nacht nicht erinnern. Als sie an ihrem Körper jedoch zahlreiche blaue Flecken entdeckte, schwante ihr Böses. Die 25-Jährige lag nur mit Unterwäsche bekleidet in einer fremden Wohnung in Hamburg. Offenbar wurde sie zum Opfer einer Vergewaltigung. Doch erst im Dezember, als sich die Frau nach und nach an die Albtraum-Nacht erinnern konnte, ging sie zur Polizei. Unterdessen durchlebte ein Vater in Hamburg einen wahren Albtraum, als sein kleines Kind plötzlich aufhörte zu atmen. Es begann ein Wettlauf gegen die Zeit. Derweil kam es in einem Mcfit-Fitnessstudio in Hamburg zu einer brutalen Messer-Attacke. Die Polizei ermittelt auch gegen das Opfer. Unterdessen hat die Feuerwehr einen grausamen Fund gemacht: Ein Mann hat bei Hamburg seinen Hund getötet und angezündet.

Körperlich waren die Folgen der schrecklichen Tat natürlich nicht mehr nachzuvollziehen, doch die Beweise reichten aus, um zwei Tatverdächtige zu ermitteln. Insgesamt sollen sich bei der Vergewaltigung in Hamburg vier Männer mit afghanischer Herkunft beteiligt haben. Die drei Haupttäter sind 22, 23 und 25 Jahre alt, ein weiterer 23-Jähriger soll die schreckliche Tat nur beobachtet, jedoch nichts dagegen unternommen haben. Das Landgericht Hamburg hat neun Verhandlungstage angesetzt, den Tätern drohen bis zu 15 Jahre Haft. Erst vor kurzem war in Hamburg zum brutalen Angriff auf zwei Frauen gekommen, die Polizei hat nun einen schlimmen Verdacht. Als in Hamburg ein Mann ein Paket annehmen sollte, kam es plötzlich zum Drama.

Angst vor K.O.-Tropfen: Was passiert und wie man sich schützen kann

Quelle: nordbuzz.de*

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion