Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

14-Jähriger nach Imbiss-Besuch gestorben

Paris - Nach dem Essen einer Frikadelle ist ein 14-jähriger Franzose in Avignon gestorben. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde daraufhin geschlossen.

Die Obduktionsergebnisse stünden noch aus, die Symptome deuteten aber auf eine Lebensmittelvergiftung hin, berichtete der französische TV-Sender BFM am Montag. Auch der Vater hatte nach dem Mahl über Magenprobleme und Kopfschmerzen geklagt. Die Filiale einer Fast-Food-Kette wurde geschlossen, die Behörden ließen Proben nehmen.

Der 14-Jährige hatte am Freitagabend mit seinen Eltern und seiner Schwester in dem Imbiss gegessen und dabei das gleiche Menü wie sein Vater bestellt. In der Nacht zum Samstag klagten Vater und Sohn dann über erste Symptome. Am Morgen fiel der 14-Jährige ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte.

dpa

Kommentare