Schweizerin und Techniker starben

16-Jährige fuhr Madrider Unglückszug

+
Bei dem Unglück starben zwei Menschen.

Madrid - Das Unglück, bei dem im August vergangenen Jahres ein Au-pair-Mädchen aus der Schweiz und ein Wartungstechniker der Madrider U-Bahn ums Leben kamen, ist aufgeklärt.

Wie das zuständige Gericht am Mittwoch mitteilte, ergaben die Untersuchungen, dass der Techniker es dem Mädchen im August 2012 erlaubt hatte, unter seiner Aufsicht einen Zug auf dem Gelände eines U-Bahn-Depots zu fahren. An Bord des Zuges befanden sich außer der Frau des Wartungstechnikers und des vierjährigen Sohnes keine Fahrgäste. Der Zug fuhr am Ende eines Abstellgleises gegen einen Prellbock. Die Frau des Technikers und der Sohn erlitten Verletzungen.

Das Gericht entschied nun, den Fall zu den Akten zu legen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser