24.000 Soldaten suchen nach Vermissten

Tokio - Sechs Wochen nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami startet Japan am Montag eine weitere große Suchaktion nach tausenden immer noch vermissten Opfern der Katastrophe.

Mehr als 24.000 Soldaten sollen das Katastrophengebiet im Norden absuchen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Sonntag. Mehr als 12.000 Menschen werden seit der Doppelkatastrophe vom 11. März noch immer vermisst. Rund 14.300 Todesopfer sind bestätigt.

Fukushima: Leichensuche in der Todeszone

Fukushima: Leichensuche in der Todeszone

Am Montag sollen auch Agrarexperten die Sperrzone um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima betreten. Sie sollen das Schicksal hunderttausender zurückgelassener Haus- und Nutztiere klären.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser