25-h-OP: Ärzte trennen siamesische Zwillinge

Melbourne - Australische Ärzte haben in einer 25-stündigen Operation siamesische Zwillinge getrennt. Die zweijährigen Mädchen aus Bangladesch waren am Kopf zusammengewachsen.

Getrennt: Trishna

Den Kindern gehe es gut, teilte der Leiter des Royal Children's Hospital in Melbourne, Leo Donnan, am Dienstag mit. Doch sei es noch zu früh zu sagen, ob sie Hirnschäden erlitten hätten. Die Kleinkinder müssen noch mehrere Tage in einem künstlichen Koma bleiben.

Getrennt: Krishna

Den Ärzten sei es gelungen, die Gehirne der Zwillinge zu trennen, sagte Donnan. Anschließend sollten die Schädel in einer nochmals langwierigen chirurgischen Operation wiederhergestellt werden. "Ihre Körper müssen sich dann davon erholen", erklärte der Klinikchef. Die Ärzte hatten Trishna und Krishna eine Chance von 25 Prozent gegeben, die Trennung ohne schwere bleibende Schäden zu überleben.

An der Operation war ein 16-köpfiges Team von Ärzten und Krankenschwestern beteiligt. Eine Stiftung hatte die Mädchen vor zwei Jahren aus einem Waisenhaus in Bangladesch nach Australien geholt.

ap

Rubriklistenbild: © fkn

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser