40-stündiges Geiseldrama in Bank beendet

+
Bulgarische Spezial-Einsatzkräfte riegeln den Eingang zur "Investment Bank" in der Stadt Sliwen ab

Sofia - Ein Bankräuber hat sich in der bulgarischen Stadt Sliwen nach einem 40-stündigen Geiseldrama der Polizei ergeben. Zuvor hatte der 27-Jährige sich im Sicherheitstresor verschanzt.

Der Angreifer kam am Freitagmorgen aus der Bankfiliale und wurde von der Polizei festgenommen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Bei dem Überfall wurde ein Wachmann angeschossen. Der 27-Jährige hatte damit gedroht sich umzubringen und lehnte es ab, sich zu ergeben.

Der Bankräuber war am Mittwoch in die Bank gestürmt und hatte mehrere Geiseln genommen. Am Donnerstag ließ er fünf unverletzte Bankangestellte und den angeschossenen Wachmann frei. Danach verschanzte er sich im Sicherheitstresor. Psychologen brachten den bewaffneten Mann dazu, sich zu ergeben.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser