Frau: "Familie hilft sich"

58-Jährige will eigene Enkeltochter austragen

Salt Lake City - In den USA will eine 58-jährige Frau ihre eigene Enkeltochter zur Welt bringen. "Als Familie müssen wir uns gegenseitig helfen", so die Frau.

In den USA will eine 58-jährige Frau ihre eigene Enkeltochter zur Welt bringen. Wie die Zeitung "The Salt Lake Tribune" am Freitag berichtete, hat sich die Peruanerin Julia Navarro aus dem Bundesstaat Utah eine befruchtete Eizelle ihrer Tochter Lorena McKinnon einpflanzen lassen, nachdem die 32-Jährige mehrere Fehlgeburten erlitten hatte. "Als Familie müssen wir uns gegenseitig helfen", sagte Navarro, die das Baby voraussichtlich Anfang Februar zur Welt bringen wird, der Zeitung.

Bevor Navarro die Leihmutterschaft für ihre Enkeltochter übernehmen konnte, mussten Mutter und Tochter das Sorgerecht vertraglich regeln und sich psychologisch beraten lassen. Außerdem untersuchten die Ärzte, ob die 58-Jährige in der gesundheitlichen Verfassung für eine Geburt ist. Weil ihre Menopause schon zwölf Jahre zurückliegt, musste sie sich zudem einer dreimonatigen Hormonbehandlung unterziehen. Wie die Zeitung weiter berichtete, wurde Navarro gleich beim ersten Versuch schwanger.

Die Schwangerschaft verlief bislang ohne Probleme. McKinnon gab ihrer Mutter trotzdem Tipps: "Ich habe ihr gesagt, dass sie mehr Wasser trinken und keine Erbsen essen soll. Ich hatte gehört, dass sie schlecht sein sollen." Ihre Mutter habe sie dann aber daran erinnert, dass sie ja schon sie und ihre Schwester zur Welt gebracht habe und "weiß, wie das geht, vielen Dank auch."

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser