Vor zwei Wochen erst ausgezeichnet

Kurz vor seinem Geburtstag: Ältester Mann der Welt stirbt in Japan

Chitetsu Watanabe ist am Dienstag in Japan gestorben. Erst vor zwei Wochen hatte er die Auszeichnung erhalten, der älteste lebende Mann zu sein.

  • Chitetsu Watanabe ist tot.
  • Der Japaner starb am Dienstag in einem Seniorenheim.
  • Er galt als ältester Mann der Welt.

Niigata - Der offiziell älteste Mann der Welt ist in Japan gestorben. Chitetsu Watanabe wurde 112 Jahre alt, wie japanische Medien am Dienstag berichteten. Der 1907 geborene Japaner hatte erst vor zwei Wochen ein Zertifikat des Guinness-Buch der Rekorde mit seinem Titel als ältester Mann der Welt in seinem Seniorenheim erhalten.


Der aus der nördlichen Präfektur Niigata stammende Japaner hatte als Geheimnis seiner Langlebigkeit einmal gesagt, dass man sich nicht ärgern und stets ein Lächeln im Gesicht bewahren solle. Bis zum vergangenen Sommer hatte Watanabe täglich Sport- und Matheübungen gemacht und sich der Faltkunst Origami und der Kalligraphie gewidmet.


Ältester Mann der Welt in Japan gestorben

Als Erstgeborener von acht Kindern war Watanabes Leben von viel Arbeit und mitunter von Entbehrungen geprägt. Er hatte eine Landwirtschaftsschule besucht, diente dem japanischen Militär im Zweiten Weltkrieg und arbeitete danach bis zum Ruhestand in der landwirtschaftlichen Verwaltung seiner Heimat Niigata. Bis ins hohe Alter versorgte er mit privatem Obst- und Gemüseanbau seine Familie. Zu der gehörte laut der Nachrichtenagentur Kyodo nach fünf eigenen Kindern, zwölf Enkeln und 16 Urenkeln mittlerweile auch ein erstes Ur-Ur-Enkelkind. Am 5. März wäre Watanabe 113. Jahre alt geworden.

Nabi Tajima, geboren am 4. August 1900, war bei ihrem Tod im Jahr 2018 noch um einige Jahre älter als Watanabe. Die ebenfalls aus Japan stammende Frau starb im Alter von 117 Jahren. Sie galt bis dato als älteste Frau der Welt.

Rubriklistenbild: © dpa / -

Kommentare