Zoo ändert nach Kritik Namen von Äffchen „Obama“

+
2008 wurde im Dresdener Zoo das Mandrill-Äffchen geboren und auf den Namen „Obama“ getauft. Jetzt wurde es in „Okeke“ umbenannt.

Dresden - Nach Kritik eines Antirassismusverbandes hat der Dresdner Zoo das Mandrill-Äffchen “Obama“ umbenannt.

Seit Freitag trägt das Tier den Namen “Okeke“, sagte ein Mitarbeiter des Zoos auf Anfrage von dpa und bestätigte damit einen Bericht des Online- Magazins “The Local“. Im Vorjahr war der neugeborene Mandrill nach US-Präsident Barack Obama benannt worden.

2008 sei für den Nachwuchs der Buchstabe “O“ drangewesen, und die Tierpflegerin habe den kleinen Affen nach dem Hoffnungsträger der US-Demokraten benannt. Damit wollte man Wertschätzung ausdrücken, hieß es aus dem Dresdner Zoo.

Die “Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ kritisierte die Wahl aber als rassistisch. “Wenn ein schwarzer Politiker als Namensgeber für einen Affen dient, ist das diskriminierend“, sagte Vorsitzender Tahir Della.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser