Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Waffengewalt in den USA

23 lächerliche Lösungsvorschläge von Republikanern, um Amokläufen vorzubeugen

Vor der Robb Elementary School in der Kleinstadt Uvalde, Texas sind Blumen zum Gedenken an die 21 Todesopfer, die am 24. Mai 2022 während eines Amoklaufs getötet wurden
+
Am 24. Mai 2022 erschoss der 18-jährige Salvador Ramos an der Robb Elementary School in der Kleinstadt Uvalde im US-Bundesstaat Texas 19 Schulkinder und zwei Lehrerinnen.

Waffengewalt ist in den USA ein Problem. Politisch ändert sich jedoch wenig – Republikaner haben die seltsamsten Ideen, um Amokläufe in Zukunft zu verhindern.

Das Schulmassaker an der Robb Elementary School in Uvalde, Texas erschütterte die Welt und wirft die Frage auf, warum – angesichts vergangener Amokläufe – Waffengesetze immer noch nicht verschärft wurden. Vertreter der republikanische Partei hatten in den letzten Jahren einige kreative Ideen, Amokläufe wie den in Texas zu verhindern. Alle haben sie jedoch nichts mit Waffen zu tun.
Buzzfeed.de hat die haarsträubenden Lösungsansätze hier zusammengestellt.

Kommentare