Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anwalt: Häftling zu groß und zu dick für die Zelle

Amsterdam - Ein Anwalt in den Niederlanden bemüht sich um die Freilassung eines ungewöhnlich großen und schwergewichtigen Mandanten aus dem Gefängnis.

Der Häftling sei 2,07 Meter groß und wiege 230 Kilogramm, sagte Anwalt Bas Martens im niederländischen Rundfunk. Damit sei er zu hochgewachsen und zu dick für seine Zelle. Der Mann verbüßt eine zweijährige Haftstrafe wegen Betrugs. Martens beschrieb seinen Mandanten als Riesen.

Dessen Inhaftierung sei so schmerzhaft, dass sie gegen europäische Menschenrechtsgesetze verstoße. Ein elektronisch überwachter Hausarrest wäre daher gerechter, erklärte Martens. Eine Gerichtssprecherin bestätigte, dass es in dem Fall am Donnerstag eine Anhörung gegeben habe. Eine Entscheidung wird für den 8. Februar erwartet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare