Australier in Saudi-Arabien zu 500 Peitschenhieben verurteilt

Medina - Wegen Blasphemie ist ein Australier am Dienstag in Saudi-Arabien zu 500 Peitschenhieben und einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt worden.

 Mansor Almaribe sei im vergangenen Monat während der muslimischen Pilgerreise Hadsch in der Stadt Medina festgenommen worden, teilte seine Familie mit. Die saudiarabischen Behörden hätten ihm vorgeworfen, die Gefährten des Propheten Mohammed beleidigt zu haben. Australiens Botschafter in Saudi-Arabien habe die Behörden um die Begnadigung des 45-Jährigen gebeten, teilte das australische Außenministerium am Mittwoch mit. “Die australische Regierung ist strikt gegen körperliche Züchtigung“, hieß es in einer Stellungnahme.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser