Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Action-Szenen in Linz

Ohrfeigen für Autodieb: Frau holt sich mit Watschn-Aktion ihren Wagen zurück

Ein Mann hält sich die Hand vors Gesicht, eine Frau packt ihn am Kragen (Symbolbild)
+
In Linz hat eine Frau einen vermeintlichen Autodieb mit Ohrfeigen in die Flucht geschlagen (Symbolbild).

Erst zeigte eine Frau den Diebstahl ihres Autos an – dann holte sie es sich aber selbst zurück. Für den vermeintlichen Dieb setzte es dabei ein paar Ohrfeigen.

Linz – Es klingt ein wenig wie eine Szene aus einem 1980er-Jahre-Actionfilm mit Bud Spencer (86, † 2016) und Terence Hill (82) – doch laut Polizei hat sich das Ganze offensichtlich tatsächlich so abgespielt. Einer in Linz lebenden Ungarin (41) war das Auto gestohlen worden. Doch kurz nachdem sie den Diebstahl bei der Polizei angezeigt hatte, holte sie sich ihren Wagen auf eigene Faust zurück – im wahrsten Sinne des Wortes, wie 24auto.de berichtet.

Als die Frau das Fahrzeug fand, hätten laut ihrer Aussage darin drei, ihr nicht bekannte Männer gesessen. Die meisten Diebstahl-Opfer hätten in diesem Moment vermutlich die Polizei angerufen. Nicht so die bestohlene Ungarin – die Frau entschied sich für eine Art energischen Überraschungs-Angriff: Sie riss die Tür des Wagens auf, packte den Mann hinter dem Lenkrad am Schlafittchen und verpasste ihm ein paar Ohrfeigen. Scheinbar war die Watschn-Attacke der Frau ziemlich schmerzhaft – jedenfalls hinterließ sie bei den vermeintlichen Tätern Eindruck: Sie ergriffen die Flucht. Die Ungarin nahm daraufhin sogar noch die Verfolgung auf – und zwar mit dem „zurückeroberten“ Fahrzeug. Allerdings verlor sie die Männer nach einiger Zeit aus den Augen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare