Babys vertauscht: Klinik muss zahlen

+
Babys vertauscht: Eine Prager Klinik muss zahlen.

Prag - Im Dezember 2006 waren in einem tschechischen Krankenhaus zwei Neugeborene vertauscht und an die falschen Eltern gegeben worden. Jetzt muss die Klinik zahlen.

Am Mittwoch entschied der zuständige Obere Gerichtshof in Olomouc auf Entschädigungszahlungen in Höhe von insgesamt 3,2 Millionen Kronen (123 230 Euro).

Das Urteil in der Berufungsverhandlung sei nicht weiter anfechtbar, berichtet der tschechische Rundfunk. Die beiden betroffenen Familien, die sich die Entschädigung teilen, zeigten sich zufrieden mit der Lösung. Der versehentliche “Kindertausch“ im mährischen Trebic war erst knapp ein Jahr nach den Geburten per DNA-Analyse aufgedeckt worden, als einer Familie die Haarfarbe ihres Babys verdächtig vorkam.

Danach waren die Kinder wieder zu ihren genetischen Eltern zurückgetauscht worden. Laut örtlichen Medien nennen die mittlerweile dreijährigen Kinder ihre “Krankenhaus-Eltern“ jetzt “Tante“ und “Onkel“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser