#SavePornhub - Thailändische Nutzer protestieren

Besorgt um Untertanen? Darum lässt der Thai-König 191 Porno-Seiten wirklich sperren

Thailands König gekrönt
+
Thailands König Rama X. bei seiner Krönung im Mai 2019.

Bangkok - Nicht nur die Erotik-Internetseite „Pornhub“, sondern 190 weitere Porno-Websites ließ der Thailändische König Rama X. nun sperren. Ist er nur um die moralische Gesinnung seiner Untertanen besorgt oder steckt doch mehr dahinter?

Insgesamt 191 Porno-Seiten ließ der Thailändische König Maha Vajiralongkorn (68), genannt Rama X., nun sperren. Darunter auch die bekannte Erotik-Website „Pornhub“. Auf dieser Seite verbrachten Nutzer aus Thailand im Jahr 2019 mehr Zeit als User aus allen anderen Ländern. Die offizielle Begründung: Der Monarch ist um die moralische Gesinnung seiner Untertanen besorgt.

Um diese Begründung zu stützten gab der thailändische Digital-Minister Puttipong Punnakanta bekannt, die Maßnahme sei Teil der Bemühungen, den Zugang zu Porno- und Glücksspiel-Websites zu beschränken. Diese Seite wären laut dem Gesetz zur Cyber-Kriminalität illegal.

Das steckt wirklich hinter der Sperrung der Websites

Doch wie die „Bild“ berichtet, steckt hinter der Website-Sperrung ein ganz anderer Grund: Rama X. habe Angst, dass Sex-Filme von ihm und seiner Ex-Frau Srirasmi im Internet auftauchen könnten. Der Film zeige das Paar offenbar im Nonthaburi-Palast in Bangkok und bizzare Sex-Szenen. Da der König seit 2019 mit seiner aktuellen Frau Suthida (42) verheiratet ist, wolle der Monarch sich laut dem Bericht wohl Eifersuchtsszenen vermeiden.

König Maha Vajiralongkorn selbst vergnügt sich selbst einige Zeit im Jahr mit seinem 20-köpfigen Harem im Luxushotel „Grand Hotel Sonnenbichl“ in Garmisch-Partenkirchen. Zuletzt während des Lockdowns im März 2020. Zudem setzte er sich über die damals geltenden Ausgangsbeschränkung in Bayern hinweg und machte mit seinem Gefolge Fahrradausflüge in die Stadt.

mh

Kommentare