Bestattungsunternehmer sägte Leiche für Sarg zurecht

Columbia/ USA - Um den Leichnam eines zwei Meter großen Mannes in einen Sarg zu bekommen, hat ihm ein amerikanisches Bestattungsunternehmen einfach die Beine abgesägt.

Wie aus einem Dokument des staatlichen Ausschusses für Bestattungsunternehmen im US-Staat South Carolina hervorgeht, ereignete sich der Vorfall bereits im Jahr 2004 in der Stadt Allendale. Die Familie habe einen Sarg in Standardgröße ausgewählt, und der Bestatter habe nicht erwähnt, dass dieser zu klein für den großen Mann sei. Ein Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens habe dann die Beine mit der Kettensäge abgesägt, ohne die Angehörigen darüber zu informieren. Bei der Beerdigung sei nur der Oberkörper des Toten zu sehen gewesen, den Rest habe man verhüllt.

Bereits kurz nach dem Tod ihres Mannes seien die ersten Gerüchte aufgekommen, hatte die Witwe berichtet. Schließlich nahmen sich die Justizbehörden der Sache an und veranlassten eine Exhumierung, die die makabere Praxis ans Licht brachte. Das Beerdigungsunternehmen wurde mittlerweile geschlossen.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser