Bewaffnete überfallen Moschee: zehn Tote

+
Sanitäter transportieren einen Verletzten ab (Archivbild).

Pattani - Bewaffnete haben im Süden Thailands während des Abendgebets am Montag eine Moschee überfallen und mindestens zehn Gläubige getötet.

19 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Unter den Todesopfern war demnach auch der Imam des Gotteshauses in der Provinz Narathiwat.

Es war eine der schwersten Gewalttaten seit Beginn eines Aufstandes islamistischer Rebellen in Südthailand Anfang 2004. Der Gewalt sind seither mehr als 3.400 Menschen zum Opfer gefallen.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser