Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bewaffneter "Obama" schlägt wieder zu

Wien - Mysteriöse Überfallserie: Die Behörden in Österreich suchen einen Bankräuber, der dem US-Präsidenten Barack Obama zum Verwechseln ähnlich sieht.

Tatsächlich trägt der Gangster bei seinen Überfällen eine Obama-Maske. Nach Polizeiangaben wird der Mann, der von den Medien “Obama-Räuber“ getauft wurde, wegen sechs Überfällen seit 2008 gesucht.

Erst am Donnerstag hatte der Mann wieder zugeschlagen, in der Ortschaft Handenburg nördlich von Salzburg nur zehn Kilometer von der Grenze zu Deutschland. Der bewaffnete Mann entkam mit seiner Beute in unbekannter Höhe. Ein Polizeisprecher sagte am Freitag, der Mann spreche mit einem einheimische Akzent.

dapd

Kommentare