BGH: Urteil zu Auftragsmord ohne Leiche  rechtskräftig

+
Der Bundesgerichtshof erklärte die lebenslangen Haftstrafen für einen Auftragsmord ohne Leiche für rechtskräftig.

Karlsruhe - Die lebenslangen Haftstrafen gegen drei Angeklagte wegen eines Auftragsmords ohne Leiche sind rechtskräftig.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat mit einem am Montag veröffentlichten Beschluss ein Urteil des Landgerichts Darmstadt bestätigt.

Das Gericht hatte im Juli 2008 einen verschuldeten 58-jährigen Automechaniker für schuldig befunden, seine damals 26 und 41 Jahre alten Mitangeklagten zum Mord an seinem Gläubiger angestiftet zu haben. Sowohl der Auftraggeber als auch seine beiden Geldeintreiber, die die Tat ausführten, wurden zu lebenslang verurteilt. Die Leiche des im Januar 2007 getöteten 66-jährigen Geldverleihers aus dem südhessischen Langen wurde nie gefunden. (Az: 2 StR 61/09 - Beschluss vom 3. Juni 2009)

In dem Indizienprozess hatte sich das Landgericht unter anderem auf die Auswertung von Handydaten und SMS-Botschaften der Angeklagten untereinander sowie auf eine polizeiliche Observation bei der Geldübergabe nach der Tötung gestützt. Außerdem war bei dem Automechaniker ein Schuldschein gefunden worden, der aus der Wohnung des Toten gestohlen wurde. Die beiden Täter sollen vom Anstifter für die Tat 30 000 Euro verlangt haben. Der BGH verwarf die Revisionen der Angeklagten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser