Bilder: Superteleskop "Alma" nimmt Betrieb auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 12
Das Super-Teleskop „Alma“ geht in den chilenischen Anden in dieser Woche in Betrieb.
2 von 12
Das Projekt ist das derzeit größte und mit mehr als einer Milliarde Euro auch das teuerste der bodengebundenen Astronomie.
3 von 12
Das Teleskop „Alma“ist ein großes, internationales Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaftlern aus Europa, Nordamerika und Asien.
4 von 12
„Alma“ („Atacama Large Millimeter/submillimeter Array“) besteht aus 66 Teleskopen, die eng nebeneinandergestellt in etwa die Fläche eines Fußballfeldes haben.
5 von 12
Schon als 2011 nur 16 der Teleskope in Betrieb gingen, seien die Ergebnisse besser gewesen als alles bisher dagewesene.
6 von 12
„Alma“ misst Radiowellen im Millimeterbereich und sogar darunter.
7 von 12
Beobachten wollen Astronomen damit die sogenannte kalte Materie - Gaswolken, in denen neue Sterne entstehen und die bei Entstehung ganzer Galaxien eine wichtige Rolle spielen.
8 von 12
Die Millimeterwellen sind besonders gut geeignet, ausgedehnte Gas- und Staubwolken zu durchdringen.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare