Bill Clinton legt Waffenlieferungen an libysche Rebellen nahe

+
Der frühere US-Präsident Bill Clinton legt Waffenlieferungen an die Rebellen in Libyen nahe.

Washington - Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat Waffenlieferungen an die libyschen Rebellen nicht ausgeschlossen.

In einem Interview mit dem Fernsehsender ABC News sagte der Mann von Außenministerin Hillary Clinton am Montag, er “würde sicher nicht die Tür“ zur Unterstützung der Rebellen schließen.

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Clinton betonte, dass er nur seine persönliche Meinung äußere. Und die sei, dass man die Option einer Unterstützung der Rebellen in ihrem Kampf gegen Machthaber Muammar al Gaddafi nicht ausschließen sollte. Der UN-Sicherheitsrat hat eine internationale Koalition ermächtigt, in Libyen ein Flugverbot für Gaddafis Luftwaffe durchzusetzen und ihn daran zu hindern, gegen sein eigenes Volk vorzugehen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser