Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wollte nur eine Tasche bergen

Tragischer Vorfall in Bischofshofen: Mann fällt in Salzach und ertrinkt

Bereits am Mittwoch (16. Juni) kam es zu einem dramatischen Vorfall im österreichischen Bundesland Salzburg. Ein Mann wollte die Handtasche seiner Begleitung bergen und ertrank dabei.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Bischofshofen - Am Mittwoch (16. Juni) um 19.58 Uhr, konnte eine 31-jährige Joggerin vom Salzachsteg aus beobachten, wie ein Mann vom linken Salzachufer aus in den Fluss stürzte, abtrieb und unterging. Sie alarmierte per Handy sofort die Rettungskräfte. Die Wasserrettung (63 Mann) und mehrere Feuerwehren (circa 100 Mann), sowie ein Helikopter des BMI suchten den Fluss und das Ufer nach dem Verunglückten bis 23 Uhr erfolglos ab. Die Suche wurde in den Morgenstunden des 17. Juni fortgesetzt und wurde letztendlich am Donnerstag um 21.40 Uhr beendet.

Bei dem verunglückten Mann handelt es sich um einen 67-jährigen, obdachlosen rumänischen Zeitungsverkäufer. Er hielt sich mit einer 45-jährigen Einheimischen im Bereich der Parkbänke an der Böschung auf. Vermutlich fiel die Handtasche der Frau über die Böschung, der Mann wollte sie holen und stürzte dabei in die Salzach.

Die Leiche wurde mittels Sonartechnik, sowie intensiver Suche durch die Wasserrettung Bischofshofen, vor dem Wasserkraftwerk Imlau – circa 300 Meter südlich geortet und um 21.40 Uhr aus 9 Metern Tiefe durch Tauchkräfte geborgen. Im Anschluss wurde die Leiche durch ein Boot der Wasserrettung Bischofshofen ans Ufer gebracht. Im Anschluss wurde die Leiche durch Tatortbeamte, sowie dem diensthabenden Sprengelarzt der kriminalpolizeilichen Leichenbeschau unterzogen, welche keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung ergab.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Kommentare