Absturz von Brasiliens Kandidat Campos

Blackbox bei Unglücksflug hat versagt

+
Ein Foto von der Absturzstelle.

Rio de Janeiro - Im Fall des bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommenen brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Eduardo Campos hat eine Blackbox der Maschine versagt.

Nach Angaben der Luftwaffe, die die Ermittlungen zu dem Unfall führt, gehören die vom Stimmenrekorder aufgezeichneten zweistündigen Aufnahmen nicht zu dem Unglücksflug vom Mittwoch. Die Gründe für das Versagen der aus den Trümmern geborgenen Blackbox würden nun geprüft, teilte die Luftwaffe am Freitag mit.

Letztlich seien die Aufnahmen aber nicht "entscheidend" dafür, die Ursachen für den Absturz umfassend aufzuklären, hieß es. Campos, der Präsidentschaftskandidat der Sozialisten, war am Mittwoch beim Absturz eines Privatjets in der brasilianischen Küstenstadt Santos ums Leben gekommen. Mit ihm starben sechs weitere Insassen des Flugzeugs, bei dem es sich um die Wahlkampfmaschine des 49-Jährigen handelte.

AFP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser