Brandanschlag auf Berliner Wohnhaus

Berlin - Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen einen Brandanschlag auf ein Berliner Wohnhaus verübt, durch den aber nur geringer Sachschaden entstand und niemand verletzt wurde.

Wenige Stunden nach der Tat ging bei der Polizei ein Bekennerschreiben. Die Verfasser fordern die Freilassung mehrerer Personen, die im Zusammenhang mit den Krawallen am 1. Mai festgenommen wurden.

Wie die Polizei mitteilte, zündeten die Täter kurz nach 05.00 Uhr eine Fußmatte vor dem Haus im West-Berliner Bezirk Reinickendorf an, in dem sich auch die Geschäftsstelle einer Gewerkschaft von Justizbediensteten befindet. Ein Passant alarmierte Feuerwehr und Polizei, konnte den Brand aber noch vor deren Eintreffen mit einem Gartenschlauch löschen. Der Staatsschutz nahm Ermittlungen auf.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser